Oltner Wetter
Neuntwärmster Juli seit 1864

Ein Spitzenjuli liegt hinter uns! Der 19. des Monats erreichte die Spitzentemperatur: 33,3 Grad warm wurde es damals.

Karl Frey
Merken
Drucken
Teilen
Unbeständiges Wetter mit Gewitterwolken am 7. Juni (Bifangmatte).

Unbeständiges Wetter mit Gewitterwolken am 7. Juni (Bifangmatte).

zvg

Bei einer Mitteltemperatur von 20,9 Grad (Gheid 20,0 Grad) war der Juli der neuntwärmste der letzten 152 Jahre. Gegenüber der Zeitperiode 1901 bis 1960 war der Juli um 3,2 Grad und im Vergleich zur Zeitperiode 1981 bis 2010 um 1,5 Grad zu warm. Im Gheid lagen die Tagesmitteltemperaturen im Bereich von 12,8 Grad am 14. und 23,6 Grad am 10. Juli.

Mit der hohen Differenz von 24,8 Grad wurden die Extremtemperaturen an den folgenden Tagen gemessen: 8,5 Grad am 15. und 33,3 Grad am 19. Juli. Der Monat verzeichnete 20 Sommertage (+5) und 3 Hitzetage (–1). In den zahlreichen schwülwarmen Wetterperioden lagen die Minimaltemperaturen relativ hoch.In 11 Nächten lag das Minimum oberhalb von 16 Grad.

Nach dem regenreichsten Juni blieb die Region von den überdurchschnittlichen Niederschlagsmengen, wie sie in der Zentralschweiz auftraten, verschont.

An 10 Niederschlagstagen (–3) fiel eine Regenmenge von 115 mm, was 91 Prozent des Mittels von 1901 bis 1960 entspricht. Mit 38 mm war der 12. Juli der regenreichste Tag. Der Juli war sonnenreich mit einer mittleren täglichen Sonnenscheindauer von 8 Stunden. Die höchste Windgeschwindigkeit von 9,8 m/s (35 km/h) wurde am 30. Juli, 16.46 Uhr, gemessen.

Das Mittel des Luftdrucks betrug 969,8 hPa. Bei einem Unterschied von nur 14 hPa wurden die Extremwerte von 963,6 hPa am 10. und von 977,6 hPa am 16. Juli gemessen.
Das aktuelle Jahr war in den ersten sieben Monaten, entsprechend ungefähr der Jahrhundertänderung, gegenüber der Zeitperiode 1901 bis 1960 um 2,5 Grad, im Vergleich zu 1981 bis 2010 um 0,8 Grad zu warm.