Olten
Neues Vebo-Gebäude für 15 Mio. Franken

Anfang 2018 bezieht die Vebo neue Räumlichkeiten an der Haslistrasse – am Dienstag war Spatenstich.

Urs Huber
Merken
Drucken
Teilen
Anfang 2018 bezieht die Vebo neue Räumlichkeiten an der Haslistrasse.

Anfang 2018 bezieht die Vebo neue Räumlichkeiten an der Haslistrasse.

zvg

Feierstunde gestern an der Haslistrasse 32, wo künftig das neue Betriebsgebäude der Vebo Olten zu stehen kommt und Anfang 2018 eingeweiht werden soll. Für rund 15 Mio. Franken, davon gut 2 Mio. für den Baugrund, realisiert die Genossenschaft einen «kostengünstigen und funktionellen Bau», wie Genossenschaftsdirektor Gilbert W. Giger am gestrigen Spatenstich meinte. Zwar sei die Baubewilligung noch nicht offiziell erteilt, aber auf guten Wegen, was der anwesende Oltner Stadtpräsident Martin Wey auch gerne bestätigte.

Sanierungsbedarf ausgemacht

Die Idee eines Neubaus war bei der Bauherrin darum aufgetaucht, weil am alten Standort an der Tannwaldstrasse grösserer Sanierungsbedarf anfiel, wenig Wachstumsmöglichkeiten bestanden und die verkehrstechnische Erschliessung für die Mitarbeitenden wenig optimal war. Mit dem Neubau soll auch der Personen- und Warenfluss stark verbessert werden; die Dimensionen der Räume wie Garderobe, Lager oder Restaurant aktualisiert werden. In unmittelbarer Nähe des neuen Standorts liegt eine Bushaltestelle mit Taktverbindungen vom und zum Hauptbahnhof. Das alte Gebäude an der Tannwaldstrasse 92 wird, so war am Spatenstich zu vernehmen, verkauft.

Der Bau für die aktuell 200 Mitarbeitenden der Vebo Olten wird satte Ausmasse aufweisen: Bei einem Gebäudevolumen von 27 600 m3 weist der quaderförmige Baukörper eine Länge von knapp 68 m und eine Breite von rund 36 m auf. Die Gebäudehöhe liegt knapp unter 11 m.

Eine «gfreuti Sach» für die Stadt

Während Landammann und Regierungsrat Roland Fürst das Vorhaben als Zeichen einer innovativen Vebo deutete, argumentierte Martin Wey auch im Sinne der Stadt: Das Vorhaben sei «eine gfreuti Sach», gab er zu verstehen. Das wichtige solide Bauwerk habe eine positive Ausstrahlung auf das ganze Quartier. Diese ist durchaus wünschenswert, gilt der ganze Hasli-Distrikt doch als vom Rotlichtmilieu geprägt.

Item: Bei der Vebo Olten ist man über den Kauf des Grundstücks aus der Hand der Müller Holz AG glücklich. Mehr als vier Jahre habe er auf dem Platz Olten nach geeigneten Grundstücken gesucht, so Werkstattleiter Alfred Dörfliger. «Nun, mit der Wahl des neuen Grundstücks, ist auch eine spätere Erweiterung des Betriebs absolut möglich.»

Auf jeden Fall freuen sich die Angestellten auf ihr künftiges Arbeitsdaheim. Nicht wenige von ihnen waren am Spatenstich zugegen und klatschten der Feierstimmung schon mal Beifall. «Und das alles ohne Regen», so Martin Wey.