Olten

Neues Beteiligungsmodell der Städtischen Betriebe ist bereits ausverkauft

156 Solarpanels entstehen auf dem Dach der Säliturnhalle. Symbolbild/Zvg

156 Solarpanels entstehen auf dem Dach der Säliturnhalle. Symbolbild/Zvg

Eine Woche nach dem Start ist das neue Produkt «Oltner Solarstrom» der Städtischen Betriebe Olten bereits weg: Rund 40 Einwohnerinnen und Einwohner sowie eine Firma haben sich an der neuen Photovoltaikanlage auf dem Sälischulhaus beteiligt.

Die Städtischen Betriebe Olten (sbo) haben vergangene Woche mit dem «Oltner Solarstrom» ein neues Produkt lanciert: Einwohnerinnen und Einwohner konnten sich mit mindestens zwei Panels an der neuen Photovoltaikanlage auf dem Sälischulhaus beteiligen, um so in erneuerbare Energien zu investieren. Nun ist das Produkt bereits ausverkauft, wie ein Hinweis auf der Website der sbo zeigt. Rund 40 Einwohner inklusive einer Firma haben sich beteiligt. Es sei aber vorgesehen, baldmöglichst eine weitere Photovoltaikanlage zu realisieren, von welcher wiederum einzelne Panels gekauft werden können, heisst es auf der Website weiter.

Auf Anfrage schreibt Beat Erne, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung, dass die nächste Anlage bereits in diesem Jahr realisiert wird. Es ist dies jene auf den Pumpwerken 2 und 3 im Gheid im Rahmen der laufenden Sanierung. «Wir werden prüfen, ob wir diese Anlage respektive Panels – entgegen der ursprünglichen Planung – ebenfalls im Bürger-Beteiligungsmodell als Oltner Solarstrom anbieten werden.» Gleichzeitig seien die sbo auf der Suche nach weiteren grösseren – auch privaten – Dächern in der Stadt Olten, welche für das neue Produkt genutzt werden könnten. Die bestehenden Photovoltaikanlagen auf dem Eisstadion Kleinholz und dem Werkhof-Dach könnten nicht mehr ins Beteiligungsmodell genommen werden, weil dieser Solarstrom bereits anderweitig verkauft würde, schreibt Erne.

Meistgesehen

Artboard 1