Olten
Neuerungen bei der «OltenApp»

Die Stadt Olten hat seit August 2012 eine Gemeinde-App. Die «OltenApp» enthält praktische Informationen und Dienstleistungen. Nun ist sie bedienerfreundlicher geworden, und das Angebot wurde erweitert, wie die Stadtkanzlei mitteilt.

Drucken
Teilen
Die «OltenApp» enthält praktische Informationen und Dienstleistungen. (Symbolbild)

Die «OltenApp» enthält praktische Informationen und Dienstleistungen. (Symbolbild)

Thinkstock

Die «Olten-App» informierte bereits über Themen aus Politik und Verwaltung. Neu enthält sie zusätzlich auch eine Rubrik «Abstimmungen und Wahlen». An Abstimmungswochenenden zeigt sie hier das Ergebnis und die Stimmenverhältnisse an. Auch bei der Abfallentsorgung bietet die App Unterstützung: Unter «Abfall» sind die regelmässigen und besonderen Abfall-Sammeltermine abrufbar. Wer keinen Termin mehr verpassen möchte, kann sich unter «Einstellungen» mit Push-Nachrichten an die unregelmässigen Abfall-Sammeltermine erinnern lassen.

Bei vorhandener Internetverbindung ist die «OltenApp» auch ein virtueller Gemeindeschalter: Unter «Online-Dienste» ist der Online-Schalter zu finden, wo online beispielsweise Abfall-Gebührenträger bestellt oder neue Einwohnende sich anmelden können. Die Gebühren werden per Rechnung oder je nach Dienstleistung direkt online bezahlt. Auch die GA-Tageskarten können unter «Online-Dienste» auch von unterwegs reserviert werden.

App funktioniert auch offline

In der «OltenApp» befindet sich auch unter «Gastgewerbe» ein breites Angebot. Über das Navigationssymbol gelangt man zur Ortskarte mit den Restaurant-Standorten. Mit einem Fingertipp auf das Informationssymbol werden die Detailinformationen zum gefundenen Lokal eingeblendet. Auch hier können die besten Restaurants mit einem Tipp auf den Stern für ein nächstes Mal vorgemerkt werden. Unter dem Begriff «Orte» trifft man auf lokale Angebote von den Museen über Fitnesscenters bis zum Gripspfad und zum Gigatrail.

Einige dieser Inhalte waren auch schon bisher in der «OltenApp» enthalten. Die Funktionen sind nun aber noch ausgefeilter, die Darstellung wurde verfeinert und die Inhalte werden nun noch schneller geladen. Wer keine Surf-Flatrate hat, kann neu bestimmen, dass die App die Inhalte nur bei vorhandener Drahtlos-Verbindung aktualisieren soll. Die App ist aber auch offline lauffähig. Falls das Internet einmal ausfällt oder unterwegs nicht zur Verfügung steht, ist sie somit eine Alternative.

Entwickelt wurde die App von der Firma i-web, die rund 620 Institutionen der öffentlichen Hand, darunter rund 450 Gemeinden und über 100 Schulen, zu ihren Kunden zählt. Die «OltenApp» kann im App-Store und im Play-Store kostenlos heruntergeladen werden.(sko)

Aktuelle Nachrichten