Olten
Neue Anlage soll Brand auf der Alten Holzbrücke künftig frühzeitig stoppen

Auf der Alten Holzbrücke in Olten können neu 1000 Düsen 2500 Liter Wasser pro Minute ausstossen.

Drucken
Teilen
Die spektakulärsten Bilder vom Brand der Holzbrücke in Olten. Die Einsatzkräfte bekämpften das Feuer auch vom Wasser aus.
20 Bilder
 Die Rettungskräfte wurden dabei von Feuerwehren aus der Region unterstützt.
 Rund um die Brücke stieg dichter Rauch auf.
 Die Flammen schlängelten sich vor allem durch den Zwischenboden der Brücke.
 Um an die Brandherde zu gelangen, wurde mit Motorsägen der Boden aufgesägt.
 Der Zustand der Holzbrücke in Olten am Tag danach:
 Verkohlte Holzbalken...
 ... aufgesägter Boden...
 ... gesperrte Brücke:
 Die Spuren des Brandes vom Mittwoch sind deutlich zu sehen.
 Einerseits stellten die unterschiedlichen Brandherde, die sich im verwinkelten Zwischenboden unterhalb der Fahrbahn befanden, für die Rettungskräfte eine grosse Schwierigkeit dar.
 Andererseits hatten die Feuerwehrleute mit durch den zügigen Südwestwind immer wieder neu entfachten Glutnester zu kämpfen.
 Der Brand hat einen Schaden in der Höhe von mehreren 100'000 Franken verursacht.
 Die Brücke ist zwar nicht einsturzgefährdet, doch die Tragfähigkeit ist reduziert und die Schäden an der «Fahrbahn» und an den Werkleitungen sind gross.
 Deshalb bleibt die Holzbrücke voraussichtlich bis am 4. April 2018 total gesperrt.
 Damit die Aare dort trotzdem überquert werden kann, wird eine 40 Meter lange und zwei Meter breite Notbrücke erstellt werden.
 Sie bleibt für voraussichtlich rund ein halbes Jahr bestehen.

Die spektakulärsten Bilder vom Brand der Holzbrücke in Olten. Die Einsatzkräfte bekämpften das Feuer auch vom Wasser aus.

ANTHONY ANEX

In den letzten Tagen ist unter der Fahrbahn der Alten Holzbrücke eine Sprühflutanlage installiert worden. Die Tests durch die Feuerwehr und die Abnahme durch die Brandschutzexperten sind erfolgreich verlaufen. Im Brandfall wird ein Tanklöschfahrzeug an die Anlage angeschlossen und kann innert 40 Sekunden einen Sprühnebel unter der Fahrbahn erzeugen. Durch rund 1000 Düsen werden 2500 Liter pro Minute mit rund 5 bar gepresst, um die Holzbrücke auf ihrer ganzen Länge zu benetzen und zu kühlen. Dadurch soll ein Brand nach Möglichkeit frühzeitig gestoppt werden, bevor er sich ausweiten kann. Es handelt sich um die erste Anlage in der Schweiz in dieser Art und mit diesem Umfang. Ihre Spezialität besteht darin, dass das System nicht permanent unter Druck steht und mit Wasser gefüllt ist. Ansonsten droht dieses im Winter zu gefrieren und bei Fehlalarmen die hölzerne Brückenkonstruktion jeweils ungewollt unter Wasser zu setzen.

Im Brandfall wird ein Tanklöschfahrzeug an die Sprühflutanlage angeschlossen und kann innert 40 Sekunden einen Sprühnebel unter der Fahrbahn erzeugen.

Im Brandfall wird ein Tanklöschfahrzeug an die Sprühflutanlage angeschlossen und kann innert 40 Sekunden einen Sprühnebel unter der Fahrbahn erzeugen.

Zur Verfügung gestellt

Die Sanierung der Oltner Holzbrücke, welche Ende März 2018 in Brand geraten war, neigt sich nun zudem dem Ende zu: In der Woche ab dem 15. Juli wird das Gerüst in Zusammenarbeit mit dem Pontonier-Sportverein demontiert. Mit bis zu acht Monteuren wird dabei Material im Umfang von rund 35 Tonnen bewegt. Dann wird sich die Alte Holzbrücke von aussen wieder in ihrem gewohnten Bild zeigen. Bis zur offiziellen Wiedereröffnung werden dann noch die Fahrbahn und Elektroarbeiten fertiggestellt und Taubenschutznetze montiert.

Die offizielle Wiedereröffnung der Holzbrücke findet am 1. August im Rahmen der Bundesfeier auf dem Kaplaneiplatz am westlichen Brückenkopf statt. Das um 11 Uhr beginnende Programm umfasst neben der 1.-August-Ansprache des Oltners Urs Bloch, Mediensprecher der Post, auch eine Einsegnung der sanierten Brücke und die Prämierung des durchgeführten Foto- und Zeichnungswettbewerbs. Im Anschluss an die Feier werden die Teilnehmenden zu einer Gratisverpflegung eingeladen. (sko)