Fulenbach
Neubau und die Statuten der Kreisschule Gäu geben zu reden

Die Kreisschule Gäu beschäftigt den Gemeinderat von Fulenbach substanziell: Gleich zwei Traktanden widmeten sich der Thematik an der letzten Sitzung vor der Fasnacht.

Drucken
Teilen
Die Kreisschule Gäu (hier am Standort Neuendorf) gibt in Fulenbach zu reden.

Die Kreisschule Gäu (hier am Standort Neuendorf) gibt in Fulenbach zu reden.

Bruno Kissling

Vor dem Fasnachtsauftakt traf sich der Gemeinderat zu einer reich befrachteten Sitzung, an welcher er sich neben anderen Traktanden vor allem mit der Kreisschule Gäu, einem Info-Anlass «Energie Zukunft Schweiz» sowie einem revidierten Kommissionspflichtenheft befasste. Die Kreisschule Gäu (KSG) belegte gar zwei Traktanden, welche für die finanzielle Zukunft der Verbandsgemeinden wegweisend sein werden.

Kreisschule Gäu im Fokus

Der Gemeinderat befasste sich mit der neuesten Version der Totalrevision der Statuten. Erfreut stellte der Rat fest, dass etliche Anträge der Gemeinde Fulenbach aus der ersten Vernehmlassung in die Totalrevision eingeflossen sind. Im Zuge der nun laufenden 2. Vernehmlassung hat der Gemeinderat nochmals verschiedene Punkte wie Zweck, Schulstandorte sowie die Zusammenarbeit mit der Gemeindepräsidentenkonferenz diskutiert.

Der Gemeinderat Fulenbach hat nun die 2. Vernehmlassung zuhanden des KSG-Vorstandes verabschiedet. Geplant ist, dass die neuen Statuten im Mai 2018 von den Delegierten genehmigt und anschliessend die sieben Verbandsgemeinden anlässlich der Gemeindeversammlungen die Zustimmung erteilen.

Ein weiteres Traktandum betraf die bevorstehende Infoveranstaltung für die Verbandsgemeinden der KSG. An dieser wird der vollständige Gemeinderat teilnehmen. Unter anderem wird an der Veranstaltung das Thema Schülerentwicklung, Schulraumerweiterung sowie finanzielle Möglichkeiten bzw. Belastungen hinsichtlich eines Schulhausneunbaus einen wichtigen Platz einnehmen.

Die aktuelle Bevölkerungsstruktur zeigt auf, dass eine gewisse Erweiterung notwendig sein wird. Hier gilt es, schulgerechte und finanziell tragbare Lösungen zu finden, weshalb im kommenden Frühling eine Strategiekommission eingesetzt werden soll. In dieser wird für die Interessen der Gemeinde Fulenbach Gemeindepräsident Thomas Blum Einsitz nehmen.

Energie Zukunft Schweiz kommt

Energie Zukunft Schweiz ist ein Unternehmen, welches Unterstützung bietet im Bereich Energieeffizienz und dem Ausbau erneuerbarer Energie. In diesem Zusammenhang ist geplant, eine Info-Veranstaltung für die Bevölkerung in Fulenbach durchzuführen. Der Gemeinderat erachtet einen solchen Anlass als zukunftsorientiert und unterstützt das Vorhaben. Ebenso wird die ortsansässige Elektra Fulenbach den Anlass unterstützen. Sobald die Rahmenbedingungen für die Veranstaltung bekannt sind, wird die Gemeinde einen entsprechenden Flyer in die Haushalte verteilen lassen. Die Gemeinde erhofft sich mit dieser Veranstaltung, dass die Bevölkerung für die Ziele einer effizienteren Energienutzung sensibilisiert werden kann.

Im Zuge der allgemeinen Überarbeitung aller bestehenden Kommissionspflichtenhefte war dieses Mal die Forst- und Allmendkommission an der Reihe. Die Pflichtenhefte definieren die organisatorische Eingliederung, Zielsetzungen, Kompetenzen und Weisungsrechte, Aufgaben sowie weitere wichtige Befugnisse und Pflichten der Fachkommissionen. Das Pflichtenheft der Forst- und Allmendkommission beinhaltet ebenfalls die Leistungsprodukte, welche bisher in einem separaten Dokument «Leistungsauftrag Forst Fulenbach» geregelt waren. Nach kurzer Diskussion wurde das überarbeitete Pflichtenheft einstimmig genehmigt. (mgt/otr)

Aktuelle Nachrichten