Sanierung
Neuausrichtung des Kreisels in Hägendorf notwendig

Die Walkeffekte in Verkehrskreiseln beschäftigen das Amt für Verkehr und Tiefbau weiterhin. In den letzten Tagen wurde aus diesem Grund auch der Kreisel am Dorfeinfang West saniert.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Wird diese Woche fertig: der Kreisel am Dorfausgang West.

Wird diese Woche fertig: der Kreisel am Dorfausgang West.

Urs Huber

Der Kreisel am Dorfausgang West in Hägendorf hat in den letzten Tagen ein neues Gesicht erhalten: Ab nächster Wochen wird der ganze Kreisring betoniert, dessen Innenkreis aber graufarben abgesetzt und nach wie vor mit einer leichten Erhöhung gegenüber der eigentlichen Fahrbahn versehen sein, wie das kantonale Amt für Verkehr und Tiefbau (AVT) bestätigt. Die lästigen Walkkräfte, hervorgerufen vor allem durch den Schwerverkehr, haben die bautechnische Neuausrichtung des Kreisels notwendig gemacht.

Zwar war die eigentliche Fahrbahn bereits bei der Erstausführung betoniert, der Innenkreis aber lediglich asphaltiert worden. Getrennt waren die beiden Bereiche durch ein Band von leicht erhöht angebrachten Randsteinen, die aber durch die Bewegungen auf der Fahrbahn aus ihrer Fassung gedrückt oder doch zumindest locker wurden; auf die Dauer kein haltbarer Zustand.

Warum nicht ganzen Kreisring nutzen?

Mit der Sanierung nun hat man diesem Zerstörungsprozess auf leisen Sohlen ein Ende gemacht. Hätte man nicht den ganzen Kreisring der Einfachheit halber zur eigentlichen Fahrbahn erklären können? «Der Innenkreis wird darum leicht erhöht gestaltet und farblich abgesetzt, um die effektive als Fahrbahn gedachte Verkehrsfläche besser erkennbar zu machen; andernfalls verpufft die Wirkung des Kreisels, der verkehrberuhigend und generell verkehrsverflüssigend wirken soll», wie das AVT erklärt.