Für diejenigen, die in den letzten drei Jahren noch nicht dazu gekommen sind, sich «Fabrikk» in Olten oder Winterthur anzusehen, und denen die französische Sprache nur Rätsel aufgibt, bietet sich nun noch einmal die Gelegenheit, Tickets für die Show zu besorgen. Denn nach dieser Saison verabschiedet sich Karl’s kühne Gassenschau von Olten und der Deutschschweiz. Nächsten Sommer baut die Truppe ihre Zelte in der Romandie in St-Triphon auf und wechselt die Sprache.

Doch bevor es so weit ist, werden in den 49 verbleibenden Vorstellungen in Olten noch einmal alle Register gezogen: Mit viel Action und Special Effects, aber auch mit viel Gefühl, erzählt Karl’s kühne Gassenschau die Geschichte von Ernesto Angelinis Schokoladenfabrik. 50 Millionen Pralinéschachteln für China – wie sollen er und seine treuen Angestellten diese Herkules-Aufgabe nur meistern?

Gut vorbereitete Zuschauer

Wie zu erwarten füllte das Premierenpublikum – darunter auch einige bekannte Gesichter aus der Schweizer Theaterszene – am Donnerstagabend die Zuschauerränge bis auf den letzten Platz. Bereits vor der Vorstellung war die Stimmung grossartig, die rund 1400 Zuschauer unterhielten sich angeregt, einige liessen sich sogar von der Band, welche die auf Einlass Wartenden unterhielt, zum Tanzen animieren. Das Wetter war wie schon bei der letzten Premiere recht kühl, und schwarze Wolken türmten sich über dem Gelände auf; aber das kümmerte niemanden. Einige Besucher hatten in weiser Voraussicht noch einmal den Wintermantel aus dem Schrank geholt oder eine Wolldecke eingepackt. So konnte die Vorstellung trotz tiefer Temperaturen, Wind und Regengüssen genossen werden.

Gute Aussichten

Nicht vom Wetter verschont blieben natürlich die Schauspieler. Ungefähr nach der Hälfte des Stückes begann es zu regnen und wollte bis zum Ende nicht mehr richtig damit aufhören. Ihren Auftritt, welcher trotz der Nässe tadellos war, honorierten die grösstenteils trocken gebliebenen Zuschauer mit einer Standing Ovation. Die vielen zufriedenen Stimmen, welche nach dieser Premiere vernommen werden konnten, liessen erahnen, dass auch diese Saison von «Fabrikk» verspricht, ein Hit zu werden.