Olten
Nach Absage vom Donnerstag: Nächste Parlamentssitzung könnte virtuell stattfinden

Im kommenden Januar könnte es in Olten zu einer Premiere kommen: Die Stadtkanzlei klärt, ob wegen der Coronapandemie die nächsten Sitzungstermine des Gemeindeparlaments online durchgeführt werden.

Fabian Muster
Drucken
Teilen
Virtuell statt physisch vor Ort: Das könne den Gemeindeparlamentariern für den nächsten Sitzungstermin blühen.

Virtuell statt physisch vor Ort: Das könne den Gemeindeparlamentariern für den nächsten Sitzungstermin blühen.

Patrick Lüthy

Nach der Absage der Oltner Gemeindeparlamentssitzung vom Donnerstag wegen zu vieler Abmeldungen – letztlich wären nur die Hälfte der 40 Mitglieder anwesend gewesen – prüft die Stadtkanzlei, ob die nächste Sitzung im Januar mit rund 50 Teilnehmenden virtuell stattfinden kann. «Wir klären nun die Möglichkeit ab, ob eine Sitzung via Videokonferenz möglich ist», sagt Stadtschreiber Markus Dietler auf Anfrage.

Erfahrungen damit hat die Stadt bereits gemacht, allerdings mit weniger Personen: Die Sitzung der Echogruppe der Ortsplanungsrevision mit rund 35 Beteiligten habe virtuell stattgefunden und sei bisher die grösste Gruppe gewesen, sagt Dietler. In seinen Augen sollte es bis zum nächsten Sitzungstermin Ende Januar möglich sein, die Parlamentssession online durchzuführen. Voraussichtlich gebe es vorher einen «Übungstermin», damit es dann auch klappe.

Wahrscheinlich werde es Ende Januar wegen des abgesagten Termins am Donnerstag zu einer Doppelsitzung kommen, wie Dietler weiter erklärt. Zudem sei der Umstand, dass an den beiden voraussichtlichen Daten, nämlich am Mittwoch und Donnerstag, 27. und 28. Januar 2021, keines der bisher genutzten Lokale gleich an beiden Abenden frei sei – also der Konzertsaal und das Hotel Arte – ein weiterer Antrieb, die Sitzung online stattfinden zu lassen. Der Parlamentspräsident Philippe Ruf erachtet eine virtuelle Sitzung zwar als «schwierig», sei aber in dieser Sache «durchaus offen», sagt er.

Ferner stellt das Hotel Arte der Stadt die Mietkosten der am Donnerstag nicht stattgefundenen Sitzung wegen der kurzfristigen Absage trotzdem in Rechnung. Dietler spricht von Kosten von knapp 3500 Franken.

Aktuelle Nachrichten