Olten

Nach 16-jährigem Unterbruch gibt es wieder ein Stadtfest

Bevor sich Schulfestbesucher am Sonntag unter den Bäumen in der Schützi niederlassen, lässt sich an Mühle- und Kirchgasse Partyluft schnuppern.

Dem traditionelle Schulfest von Olten geht dieses Jahr das Stadtfest vor. Dabei wird die Kirch- zur Boxengasse umbenannt und die Stadt hält einen Bürostuhlchampionship ab.

So viel steht fest: Der diesjährige Schulfestsonntag vom 2. Juli steht nicht alleine da: Er kennt einen Vorlauf. Freitag, 30. Juni, und Samstag, 1. Juli, stehen dem Traditionsanlass als Götti zur Seite; nach 2001, als Olten seinen 800. Geburtstag feierte, wider unter dem Etikett Stadtfest. Was dies genau heisst, das weiss Lee Aspinall, Vater des hiesigen Bürostuhlrennens.

Nachdem 2007 das letzte seiner Art auf der Mühlegasse über die Bühne gegangen war, wollten Aspinall und Compagnon Jann Bernhard die Sache nach zehn Jahren wiederbeleben und die rasenden Bürostühle im August über den Asphalt brettern sehen.

Bürostuhl-Weltmeisterschaften sollte sich die Chose nennen. Weil aber im Zuge des heurigen Schulfestes die ganze Festinfrastruktur bereitgestellt wird, lag der Schluss nahe, die beiden Veranstaltungen zu verbinden: Freitag und Samstag wurden kurzerhand zum Stadtfest, Sonntag bleibt Schulfest.

Ob diese Symbiose eine Zukunft hat, kann Ueli Kleiner, Direktionsleiter Bildung und Sport, allerdings nicht sagen. «Darüber ist noch nicht entschieden», sagt er. Denkbar aber wärs durchaus. Der Schulfestsonntag präsentiert sich allerdings im traditionellen Rahmen. «Es hat sich gezeigt, dass die Festgäste sehr mit der hergebrachten Art des Anlasses verbunden sind», sagt Kleiner auf mögliche Veränderungen angesprochen.

City Lounge am Freitag

Neues geschieht dagegen in dessen Umfeld: Der Freitag, erster Tag des Stadtfestes, macht die Kirchgasse zur Boxengasse, wo das Rennfieber grassiert. Was so viel heisst wie: Die Kirchgasse wird zur City-Lounge, wie Aspinall verrät. Bars und Food-Stände machen Oltens Flanier- zur «Festmeile». «Wir hoffen doch alle, dass möglichst viele mitmachen», sagt Aspinall mit Hinweis darauf, dass sich potenzielle Bar- oder Festzeltbetreiber melden mögen.

Tags darauf folgt auf der Mühlegasse die Bürostuhlweltmeisterschaft BSX, wie sie sich nennt. Es werden bei den Rennläufen in der Standard- und Kamikaze-Klasse keine Zeiten gestoppt. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird mittels Ausscheidungsrennen erkoren. «Wir erwarten gegen 100 Teilnehmende am Bürostuhlrennen», so Aspinall. Und damit die Weltmeisterschaft zur Weltmeisterschaft wird, haben die Piloten die Wahl: Sie können sich die Nation aussuchen, für die sie starten wollen.

Zuvor aber finden am Samstagmorgen die Kinderrennen auf der Kirchgasse statt; immer zwei Schüler einer Klasse können quasi um die Bürostuhlmeisterschaft «light» rennen. «Einer sitzt, einer schiebt», erklärt Aspinall die einfache Regel. Und nach der Hälfte der Strecke, wohl nach den ersten rund 25 Metern, werden die Rollen getauscht.

Hat sich dann das Rennfieber wieder gelegt und sind die Siegesfeiern in vollem Gang, dann kommts abends zur Battle of The Bands auf der Bühne Kirchgasse. Gesucht dafür werden Coverbands der Sparten Rockabilly und Schlager.

Meistgesehen

Artboard 1