Region Olten
Mit Wind gegen die Flaute: Die Rentsch-Stiftung verleiht Sonderpreise an 11 Kulturschaffende

Rentsch-Stiftung sorgt für kulturelle Impulse, schreitet zur Tat und spricht unfahrplanmässig 55'000 Franken für 11 Kulturschaffende.

Merken
Drucken
Teilen
11 Kulturschaffende erhalten je 5'000 Franken. (Symbolbild)

11 Kulturschaffende erhalten je 5'000 Franken. (Symbolbild)

Michael Hunziker

Üblicherweise verleiht die Rentsch-Stiftung alle 2 bis 3 Jahre Förder- und Anerkennungspreise in der Höhe von 10'000 Franken an jeweils 3 bis 6 Kulturschaffende, Anerkennungspreise für arrivierte Künstler und Förderpreise für junge Talente. «Eine solche Preisverleihung war für den Herbst 2021 geplant», wie Stiftungsratspräsident Fritz Schär erklärt. Nur: Das ist viel zu spät, fand der Stiftungsrat und beschloss, umgehend eine Sonderpreisverleihung durchzuführen. «Grund dafür ist die Coronapandemie, welche für viele Kulturschaffende nicht nur Widrigkeiten, sondern auch materielle Einbussen mit sich bringt», weiss Schär.

Die Auswirkungen von Corona sollten demnach jetzt gedämpft werden und nicht erst im nächsten Jahr. Auch sollte darum ein grösserer Kreis berücksichtigt werden. Mit diesem Ziel beschloss der Stiftungsrat, an 11 Kulturschaffende einen Sonderpreis von 5'000 Franken auszurichten.

Die mit einer Preisverleihung verbundene öffentliche Veranstaltung könne im Moment natürlich nicht stattfinden, so Schär weiter. «Es ist auch nicht geplant, diese nachzuholen. Denn offen gesagt. Die Gelder sind zu einem grossen Teil schon geflossen, die Begünstigten sind orientiert. Da macht es keinen Sinn, auf einen Anlass mit völlig offenem Datum zu warten.»

Die Ausgezeichneten:

Fabian Bloch, Wisen; Lisa Christ, Olten; André Kunz, Olten, Jakob Müller, Olten; Roland Philipp, Olten; Maja Rieder, Basel; Simon Spiess, Dulliken; Rhaban Straumann, Olten; Marcel Wyss, Fulenbach; Roman und Andreas Wyss, Olten und Kilian Ziegler, Olten