Sie ist abenteuerlustig und immer für einen Scherz bereit: Kein Wunder hat meine siebenjährige Tochter gleich zugesagt, als ich sie fragte, ob sie zum Bürostuhlrennen Kids gehen wollte. Der Wettbewerb findet dieses Jahr das zweite Mal statt, jedoch erstmals am Sonntag nach dem Schulfestumzug in der Schützi. Als Partnerin kommt eigentlich nur jene ihrer Freundinnen infrage, mit der sie dieses Draufgängerische am besten ausleben kann. Der einzige Knackpunkt dabei: Sie ist etwas vorsichtiger als meine Tochter.

Zehn Minuten vor dem Start: Wir verlassen die Badi, die uns eine Stunde Zeit gibt, um ohne Bezahlen wieder reinkommen zu können – vielen Dank! Die beiden Nummern 4 sind am Kleid angeheftet, der Bürostuhl wird netterweise gleich vom Veranstalter zur Verfügung gestellt. Meine Tochter setzt sich auf den Bürostuhl. Ihre Freundin ist sich aber plötzlich nicht mehr so sicher, ob sie mitmachen will: Sie hat das erste Rennen gesehen und kriegt etwas Bammel. Als guter Vater weiss mein Kollege, wie er seine ebenfalls siebenjährige Tochter überzeugt. Schon wird die Nummer 4 aufgerufen. Ich schaue, ob unser Fotograf in Position ist, verpasse dadurch den Start der beiden Mädchen und habe schliesslich nur die Hälfte des Rennens mit der Handykamera gefilmt. Nach einer Minute sind die zweimal 25 Meter abgefahren – die Mädchen kommen als letzte von vier Teams ins Ziel.

«Wie hats dir gefallen?», meine Frage an die beiden: «War super!», sagt meine Tochter, die anscheinend dem Wettkampfgedanken nicht viel abgewinnen will. Ihrer Freundin? «Nicht gut, weil wir verloren haben», sagt sie, die immer gewinnen möchte. Als Belohnung gibts für beide die zweite Glace des Tages. Die Väter genehmigen sich ein Panaché.

Zufrieden waren am Schluss auch die Organisatoren: Gemäss Jann Bernhard sei es ein toller Anlass gewesen, der mit 32 Zweierteams in fünf verschiedenen Alterskategorien mehr Teilnehmer angelockt habe als noch vor zwei Jahren. Damals fand das Kids-Rennen schon am Samstag statt zusammen mit der Bürostuhl-Weltmeisterschaft der Grossen.