Fulenbach
Mit dem Kunstmarkt wird die Chilbi zur Grössten in der Region

Die 20. Ausgabe der Dorfchilbi Fulenbach wartet mit Neuem auf. Mittlerweile ist sie fast doppelt so gross. 20 Stüblis und Bars, 30 Marktstände auf der Strasse, 10 Kunststände und ein Hobbymarkt warten auf die Besucher.

Merken
Drucken
Teilen
Chilbi-Komitee: von links Walter Aebi, Thomas Ruf, Hansueli Keller (kniend), Carmen Schumacher und Claudia Brander.

Chilbi-Komitee: von links Walter Aebi, Thomas Ruf, Hansueli Keller (kniend), Carmen Schumacher und Claudia Brander.

zvg

Wie hat sie sich doch entwickelt, die Fulenbacher Chilbi, die vor 20 Jahren so quasi unter Roland Hugelshofer, dem damaligen Kulturkommissionspräsidenten, ihren Anfang nahm und die mittlerweile, will man dem fünfköpfigen Chilbi-Komitee Glauben schenken, zum grössten Anlass im Dorf mutiert ist.

Die Ausgabe zum kleinen Jubiläum jedenfalls verdient dieses Prädikat, denn das Komitee hat keinen Aufwand gescheut: 20 Stüblis und Bars, 30 Marktstände auf der Strasse, 10 Kunststände, ein Hobbymarkt von 10 kreativen Fulenbachern, weitere Attraktionen und ein Lunapark. «Die grösste Chilbi der Region», sagt Claudia Brander vom Chilbi-Komitee ganz unbescheiden. «Die Chilbi ist im Vergleich zu früheren Jahren fast doppelt so gross.»

Auch die Kunst hält Einzug

Kein Wunder: Mittlerweile sind auch Kunststände dabei, 10 an der Zahl; und deren Betreiber kommen allesamt aus dem Dorf (Samstag, 17 bis 22 Uhr), während am Sonntag ebenso viele Einheimische den Hobbymarkt (11 bis 18 Uhr) betreiben.

Natürlich fehlen lukullische Elemente nicht. Schon seit Anfang dabei ist der Fischereiverein, die Radfahrer reichen Steaks, Raclette gibts von der Harmoniemusikgesellschaft Fulenbach. «Für uns jeweils ein guter Anlass», meint Präsident Walter Kiener, seit 19 Jahren dabei. Er schiebt dabei die geselligen Momente in den Vordergrund, die eigentlich schon mit dem Aufbau beginnen. «Da weiss einfach jedes Vereinsmitglied, dass es anzupacken gilt», so Kiener.

Die Musikgesellschaft bietet in ihrer Raclettestube jeweils auch halbe Portionen an. «Es gibt ein so grosses Angebot an Verpflegungsangeboten, dass wir den Gästen die Möglichkeit geben wollen, auch andernorts noch was essen zu können.»

Und sonst? Kamel reiten gefällig, eine Feuershow mit Christian Ziegler erleben? Simon Nützi beim Showsägen zusehen? Oder mit der Schiffsschaukel dermassen gen Himmel steigen, dass sich die Schwerkraft für Momente verabschiedet? Dies alles gibts an der Fulenbacher Chilbi. (otr)

Samstag, 10. September, 17 bis 02 Uhr; Sonntag, 11. September, 11 bis 22 Uhr.