MIO

«Messe In Olten» 2020 findet nicht statt – für Organisator wäre 75. Ausgabe «etwas Besonderes» gewesen

Ein Bild vom letzten Jahr. (Archiv)

Ein Bild vom letzten Jahr. (Archiv)

Die 75. Ausgabe der MIO Messe in Olten vom 18. bis 21. September 2020 im Oltner Bifang Quartier wird abgesagt.

MIO-Messeleiters Mike Zettel ist mit seiner Firma Kein Ding GmbH mit der Organisation der Messe beauftragt. Er beantragte beim Vorstand des Quartiervereins rechtes Aareufer (QVRA) die Messe abzusagen. Der Patronatgeber der MIO unterstütze diesen Antrag, heisst es in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Die Auflagen der Schutzkonzepte in den Bereichen Grossveranstaltungen, Markt und Gastronomie könnten nicht eingehalten werden und/oder die Seele des traditionellen Herbstanlasses müsste derart eingeschränkt werden, dass Erlebnis und Wirtschaftlichkeit für Aussteller und Vereine nicht gegeben seien. Zudem möchte man mit diesem Entscheid einen Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leisten und für alle beteiligten Planungssicherheit schaffen.

«Die 75. Ausgabe der MIO wäre für mich als Organisator etwas Besonderes gewesen, da die Messe nach einer langen Umbauphase in eine zeitgerechtere Richtung laufen sollte», so Zettel. Damit meint er den grösseren Produktemix, das Riesenrad auf dem Maria-Felchlin-Platz, MIO Bimmelbahn zwischen Messegelände und neuem Park & Ride auf der linken Aareseite, Verkehrsentlastung und genügend Parkplätze für Anwohner, usw. «Umso schwerer war der Entscheid, die MIO abzusagen. Aber mit gutem Gewissen hätten ich und der Quartierverein rechtes Aareufer einer Durchführung auch nicht zustimmen können», so Zettel.

Der Quartier Verein rechtes Aareufer und die Kein Ding GmbH hoffen auf das Verständnis von Ausstellern und Besuchern und freuen sich auf die Ausgabe 2021, die vom 24. bis 27. September 2021 stattfinden wird. Die Standgebühren werden bis auf eine kleine Organisationsabgabe zurückbezahlt. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1