Mein Olten
Olten, denk mal mutig!

Cinzia Schmuziger
Cinzia Schmuziger
Drucken
Teilen
Die Kirchgasse gehörte früher den Autos, mittlerweile den Fussgängern.

Die Kirchgasse gehörte früher den Autos, mittlerweile den Fussgängern.

Patrick Luethy

Liebes Olten, ich lade dich dazu ein, dir Gedanken über deine Zukunft als mutige Stadt zu machen.

Ich sitze an meinem Küchentisch, sortiere meine Wahlunterlagen aus. Die Infobroschüre «Neubau Schulanlage Kleinholz» in der Hand, versetzt mich gedanklich um Jahre zurück. Da war doch was! Weshalb warst du, mein Olten, damals nicht mutiger? Du hattest sicherlich deine Gründe ...

Was ist dir wichtig?

Diese Frage stelle ich dir jetzt, denn die letzten Monate haben eine Art Reset-Knopf gedrückt: Wir sind plötzlich wieder auf der Suche nach Orientierung. Jetzt haben wir die Chance, noch einmal in uns reinzuhören und zu sagen, was uns wirklich wichtig ist, was wir wirklich wollen – und was nicht. Die Sehnsucht nach einem «Genug» ist in der letzten Zeit grösser geworden. Olten, wir wollen nicht «mehr», sondern «besser». Die Menschen in deiner Stadt sind für eine Zukunft, in welcher sie und ihre Lebensqualität vollkommen im Mittelpunkt stehen. Doch alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert, reicht nicht. Es braucht Mut!

Hast du gewusst, dass du mutig sein lernen kannst?

Mutig sein heisst, nicht keine Angst zu haben, sondern es trotzdem zu machen. Mutig sein heisst, zu riskieren, dass man scheitert. Mutig sein heisst, Fortschritte zu machen. Folge deiner Intuition und sei ehrlich mit dir selbst. Wohin möchtest du? Suche dir eine Situation in naher Zukunft, in welcher du mutiger sein kannst; gehe los und handle. Nicht bewegen, bloss keine Fehler machen, gilt nicht. Das bringt dich als Stadt nicht weiter. Es braucht mehr Mutige, damit wir weiterkommen. Denk dran: «Wer mutig und ehrlich agiert, dem werden Fehler verziehen.»

Übrigens, das Gefühl des mutig sein folgt mit der Handlung. Das heisst, wenn du handelst, wirst du dich mutig fühlen und nicht umgekehrt. Doch welches Denken und welche Handlungen könnten dich stärken, dir Mut machen und in der Zukunft besser leiten? Für mich bist du mutig, wenn du zum Beispiel die Menschen fragst, wie sie die Dinge sehen. Nur wer das Bestehende infrage stellt und sich Gedanken macht, wie die Dinge anders laufen könnten, öffnet neue Perspektiven. Würdest du Olten nicht auch gerne mutigere Entscheidungen treffen? Die gute Nachricht ist: Du kannst das lernen.

Thematisiere Mut, probiere Mut aus und verankere Mut. Es hat lange gedauert bei der Thematik «Kirchgasse». In meiner Kindheit haben da noch Corsos mit hupenden Autos stattgefunden. Und schau was jetzt daraus geworden ist: Die Gasse gehört den Fussgängern und stärkt die Oltner Identität.

Mut ausprobieren: Am einfachsten probierst du Mut einfach aus: Wie wäre es, wenn der Zirkus nicht mehr in der Schützi, sondern einfach im Olten Südwest stattfinden würde? Oder die Velo-Erschliessung der linken/rechten Aareseite konsequent angegangen wird?

Mut verankern: Wie wäre es, wenn wir künftig in der Schule ein Fach «Mut und Verantwortung» einplanen könnten? Mit Mut können wir, Klein und Gross, zu Zukunftsgestaltern werden! Woran du glaubst oder wie du die Zukunft denkst, so wirst du sie auch gestalten! Olten, welches wird deine nächste mutige Handlung?

Aktuelle Nachrichten