Er hat im letzten Sommer schweizweit für Schlagzeilen gesorgt: Ein schwarzer Schwan ist auf der Aare in der Region Olten mehrmals gesichtet worden.

Nun hat die Geschichte ein trauriges Ende genommen: Der Schwan mit dem Namen Blacky (englisch für «schwarz») ist in Bellis Circuswelt in Roggwil BE gestorben. Wie der Inhaber Daniel Gasser gegenüber dem regionalen TV-Sender Tele M1 bestätigt, sei der Schwan wahrscheinlich einem Fuchs zum Opfer gefallen. «Ich habe ihn mit zwei Löchern im Hals gefunden.»

Trauerschwan ist tot

Trauerschwan ist tot

Letzten Sommer trieb ein schwarzer Schwan in Olten sein Unwesen. Die Freude über die Rückkehr im Erlebnis-Park in Roggwil war jedoch von kurzer Dauer.

Um den Schwan zu halten, musste der Inhaber dem Tier die Flügel coupieren, damit er nicht davonfliegen konnte. Dieses Handicap ist dem Schwan wohl nun zum Verhängnis geworden.

Nachdem der schwarze Schwan letzten Juli mehrmals von Passanten auf der Aare gesichtet wurde, hat sich der kantonale Wildtierbiologe Mark Struch eingeschaltet und das Tier Ende August eingefangen (wir berichteten). Erst im November hat ihn Besitzer Gasser von der Pflegestation abgeholt. (fmu)