Olten
Mehr Vorzüge für Anwohner: Blaue Zone wird auf alle Wohnquartiere ausgedehnt

Der Oltner Stadtrat hat beschlossen, das 1995 beschlossene Konzept blaue Zone mit Anwohnerbevorzugung auf sämtliche Wohnquartiere der Stadt auszudehnen. Startpunkt wird voraussichtlich Anfang Juli sein.

Drucken
Teilen
Die Anwohner sollen mehr Vorzüge bekommen.

Die Anwohner sollen mehr Vorzüge bekommen.

Nicole Nars-Zimmer

Steigender Druck auf die Parkplätze und Gleichbehandlung aller Quartierbewohnerinnen und -bewohner: Dies die Gründe, die den Oltner Stadtrat veranlassten, das 1995 beschlossene Konzept blaue Zone mit Anwohnerbevorzugung flächendeckend auf sämtliche Wohnquartiere der Stadt Olten auszudehnen.

Eingeführt in Teilgebieten

Das Gemeindeparlament hatte 1995 dem Konzept zur Einführung der blauen Zone mit Anwohnerbevorzugung unter anderem mit der Zielsetzung zugestimmt, die Fremdparkierung durch Pendlerinnen und Pendler einzuschränken bzw. die Abstellmöglichkeiten auf öffentlichem Grund für Anwohnerinnen und Anwohner zu verbessern und den Parksuchverkehr zu reduzieren.

Eingeführt wurde das Konzept vorerst insbesondere in Teilen des Schöngrundquartiers, des Hagmattquartiers, des Hardfeldquartiers, des Säli-, Bifang- und Wilerfeldquartiers und im Gebiet Meisenhard. In diesen Gebieten wurden die öffentlichen Parkplätze nur in jenen Strassenzügen blau markiert, in welchen ein entsprechender Fremdparkierungsdruck bestand. In den Folgejahren passte der Stadtrat innerhalb des jeweiligen Geltungsbereiches auf Wunsch der Anwohnenden die Abgrenzungen zwischen blauen und unbeschränkt benutzbaren weissen Autoabstellplätzen verschiedentlich an.

Nutzungsintensität zunehmend

Die zunehmende Nutzungsintensität sowie die Bewirtschaftung der Parkplätze in den Zentrumsgebieten auf beiden Aareseiten führen dazu, dass der Fremdparkierungsdruck weiterhin stetig zunimmt. Aufgrund dieser Tatsache und aus Gründen der Gleichbehandlung der Quartierbevölkerung beschloss nun der Stadtrat, über die erwähnten Gebiete hinaus in sämtlichen Wohnquartieren die blaue Zone mit Anwohnerbevorzugung flächendeckend einzuführen.

Ausgenommen davon ist das noch nicht überbaute Gebiet Olten Süd West. Die Parkplätze bei den Sportanlagen und der Stadthalle sowie beim Sälischulhaus werden nicht ummarkiert und können später bei Bedarf bewirtschaftet werden. Sie dienen insbesondere den Sportlerinnen und Sportlern respektive Besucherinnen und Besuchern der Anlagen.

720 Plätze ummarkiert

Gesamthaft werden rund 720 weisse Autoabstellplätze ummarkiert. Die Signalisation der neuen Sektoren erfolgt analog der bereits eingeführten Zonensignalisationen und wird polizeirechtlich ausgeschrieben. Die Einführung der flächendeckenden blauen Zone mit Anwohnerbevorzugung erfolgt voraussichtlich per 1. Juli 2014. Die Ummarkierung der bisher weissen Parkplätze erfolgt in Etappen; der Zeitraum zwischen dem Ende der Markierungsarbeiten und dem 1. Juli 2014 gilt als Übergangszeit, in der betreffend Parkierung keine polizeilichen Kontrollen durchgeführt werden.

Für die flächendeckende Umsetzung der blauen Zone mit Anwohnerbevorzugung ist gemäss Stadtkanzlei mit Kosten von rund 80 000 Franken zu rechnen. Die durch die Umsetzung der blauen Zone mit Anwohnerbevorzugung zu erwartenden zusätzlichen Einnahmen werden auf jährlich rund 180 000 Franken geschätzt. (sko)

Aktuelle Nachrichten