Fasnacht

«Mac Sven» wird neuer Obernaar der Oltner Fasnacht

Obernaar 2016: Banause Sven Nobs als «Mac Sven».

Obernaar 2016: Banause Sven Nobs als «Mac Sven».

An der 49. Delegiertenversammlung des «Fasnachts-Komitees zu Olten» präsentierte die Banause-Zunft ihren «Primus». Es ist Sven Nobs mit dem närrischen Namen «Mac Sven».

Es gehört zur Tradition, dass an der Delegiertenversammlung der kommende Obernaar präsentiert wird. Et voilà: Der Neue ist ein Banause, heisst Sven Nobs, wohnt in der Stadt und wird unter dem närrischen Namen «Mac Sven» in Olten die «Fasnachtsglocken läuten lassen». Jedenfalls hat das sein «Stamm», die Banause-Zunft, präventiv schon mal verlauten lassen. Denn sie sei sich sicher: «Das wird ein Riesen-Theater . . . vielleicht weniger ein Chasperli-, dafür eher ein Schmieren-Theater.»

Doch zurück zur Delegiertenversammlung. An der Fasnacht 2015 trug erstmals der FUKO-Rat nicht nur die Gesamtverantwortung, sondern auch die Organisation für «Gugge uf dr Gass». Für Christian Wüthrich und sein Team der IGOG – Planungschef Manuel Guldimann und Bauchef Daniel Fernandez – galt es, die Erfahrungen aus dem Vorjahr in die Planung und Umsetzung einfliessen zu lassen. Die Besprechung mit den Cliquenchefs und den Tambourmajoren im Spätherbst bewährt sich. Anregungen und Meldungen zu einzelnen Auftrittslokalen – Standort Bühne, Störungen durch Zuschauer bei den Auftritten usw. – konnten mit den Restaurateuren besprochen und wenn möglich umgesetzt werden.

Strassenfasnacht

«Guggen uf dr Gass» wie etwa auch der Betrieb der Spittel-Schüür durch die Säli-Zunft, der Zapfenpalast der Tannzapfen-Zunft oder das Fröschelokal der Fröschweid-Zunft beleben die Oltner Strassen- und Beizenfasnacht. Gerade der Samstagabend wird länger je mehr zum «Geheimtipp». «Die Strassenfasnacht muss durch Spontanität und Ideen leben. Es zu hoffen, dass gerade auch Passanten vermehrt sich wieder für die Gassenfasnacht verkleiden», gibt der FUKO-Rat zu verstehen.

Die «kleinen Retuschen» bei der Aufstellung und Start des Umzuges haben sich recht gut bewährt. Der Umzug konnte doch recht zügig und flüssig durchgeführt werden. Der grosse Zuschaueraufmarsch – ja nach Schätzung zwischen 25 000 und 30 000 Zuschauer – ist als grosses Dankeschön an die aufwendigen und schönen Fasnachtswagen und das grosse Engagement der Oltner Fasnacht zu verstehen. Kassier Dieter konnte ein ausgeglichenes Ergebnis präsentieren.

Marc Rauber gewürdigt

In den vergangenen acht Jahren sorgte Marc Rauber für eine jugendliche Stimmung im FUKO-Rat und an der Fasnacht. Er hat viel zu einem guten Zusammenhalt innerhalb des Rates getan und in seinem Ressort Gönnerwesen die langjährige Tradition aufrecht erhalten. FUKO-Präsident Beat Loosli überreichte Marc den Römer (Becher) und würdigte seine Leistungen.

Mit Stefan Borner von der Höckeler Zunft wurde sein Nachfolger gewählt, der im FUKO-Rat in Zukunft für die Naarenparty zuständig sein wird. Ebenfalls wurde der restliche FUKO-Rat für weitere vier Jahre gewählt.

Meistgesehen

Artboard 1