Olten

Lukrativste Radaranlage der Stadt ist wieder im Einsatz

Nach Unfall wieder neu installiert: Blitzer bei der USEGO in Olten.

Nach Unfall wieder neu installiert: Blitzer bei der USEGO in Olten.

Im Juli 2016 wurde die einträglichste Radaranlage der Stadt Olten beschädigt. Nun wurde der Blitzkasten ersetzt und steht einsatzbereit an seiner altbekannten Position bei der Usego-Kreuzung.

Die meisten Geschwindigkeitsübertretungen in der Stadt Olten (unter den fest installierten Anlagen) werden hier registriert: An der Blitzanlage bei der Usego-Kreuzung. Dies ist der polizeilichen Verkehrsstatistik zu entnehmen. 

Die Radaranlage wurde vor einigen Monaten durch einen Unfall beschädigt. Auf Anfrage dieser Zeitung bestätigt die Kantonspolizei Solothurn am Montag, dass die Radaranlage in der Zwischenzeit ersetzt worden sei.

Derzeit seien noch nicht alle durch den Schaden entstandenen Kosten bekannt. Zum jetzigen Zeitpunkt gehe man von einer Schadenssumme von um die 15'000 Franken aus, so Bruno Gribi, Medienverantwortlicher der Kantonspolizei Solothurn. 

Doch wieviel kostet eine solche Anlage überhaupt? «Man muss mit Kosten zwischen 100'000 und 150'000 Franken rechnen. Je nach Optionen und Bedarfsmöglichkeiten kann der Preis entsprechend variieren», erklärt Gribi. Grundsätzlich sei es weniger aufwändig, eine Radaranlage zu ersetzen als eine neue zu erstellen. 

Im Juli 2016 war ein Mann in einem weissen Auto auf der Solothurnerstrasse Richtung Olten unterwegs. Bei der Usego-Kreuzung kam der Lenker von der Strasse ab und prallte in den Pfosten des Blitzkastens. Verletzt wurde dabei niemand. (jak)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1