Olten
Liegengebliebene SBB-Lok sorgte für tote Hose auf dem Oltner Strassenstrich

Am Dienstagabend herrschte auf dem Strassenstrich im Oltner Industriequartier weitgehend tote Hose und teilweise grosse Aufregung. Der Grund dafür: eine liegengebliebene Lok von SBB Cargo blockierte den Zugang zum Strich für Autofahrer.

Merken
Drucken
Teilen
Lok auf Oltner Strassenstrich

Lok auf Oltner Strassenstrich

Tele M1

Wie Lea Meyer, Mediensprecherin der SBB, gegenüber dieser Zeitung erkärte, war eine Lok von SBB Cargo infolge eines Defekts etwa um 18 Uhr auf der Kreuzung von Strasse und Schiene im Bereich der Industriestrasse 200 in Olten stehen geblieben und konnte nicht mehr weiterfahren.

Zwar sei - wie in einem solchen Fall üblich - unverzüglich der Lösch- und Rettungszug aufgeboten worden, aber infolge des dichten Zugsverkehrs habe dieser nicht sofort zur stehenden Lok fahren können, da diese auf einem Nebengeleise stand, den Verkehr weiter nicht behinderte, und weil der Personenverkehr um diese Zeit Priorität habe. Die Mediensprecherin der SBB bedauerte aber, dass die Lok den Verkehr behinderte.

Der Defekt sorgte nicht nur unter den Sexarbeiterinnen für Unmut. Auch Monika Blaser vom Bistro Flussbar beklagte gegenüber Tele M1, die Gäste hätten ihr Lokal an diesem Abend nicht besuchen können und sie habe daher eine grosse Umsatzeinbusse.

Laut Aussagen von Lea Meyer war die Kantonspolizei vor Ort und bat die Verantwortlichen der SBB, die Lok baldmöglichst wegzuziehen. Das tat die SBB dann auch, allerdings sei es rund 22 Uhr geworden bis der Weg für die Freier wieder frei war. (ca)