Ein spontaner Entscheid sei es gewesen, als er sich Ende September dafür entschieden habe, an der Vorausscheidung für den Eurovision Song Contest 2015 in Wien teilzunehmen, meint Davide Alviano. Der gebürtige Italiener, der in Olten aufgewachsen ist, ist leidenschaftlicher Sänger. Er hat für den ESC 2015 den Song «My Life» aufgenommen und das dazugehörige Präsentationsvideo auf die Homepage des ESC geladen. Dort läuft bis Montag eine Internetabstimmung, bei welcher man seinen Favoriten eine Stimme geben kann. Die Teilnehmer mit den meisten Stimmen müssen anschliessend eine Jury von sich überzeugen, bis dann in einer Fernsehsendung auf SRF der definitive Teilnehmer bestimmt wird. Dass er sich erst einen Monat vor Ende der Teilnahmefrist dazu entschieden hat, führte zu keinerlei Problemen – im Gegenteil: «Dass ich nur einen Monat Zeit hatte, war für mich ein grosser Ansporn, das Bestmögliche herauszuholen», ist Alviano überzeugt.

Der Text zu «My Life» entstand innerhalb eines Tages und ist dem Genre Pop-Rock einzuordnen. Davide Alviano singt darin auf Englisch und auf Italienisch: «Ich wollte schon immer mal ein Lied machen, indem ich auf beide Sprachen singe», sagt Alviano. «Ausserdem dachte ich, dieser Mix passt gut zum Eurovision Song Contest.» Er selbst sieht sich nicht als Vollblutmusiker, sondern als Sänger. «Die Songtexte schreibe ich mit dem Elektropiano und manchmal mit der Gitarre. Aber für Studioaufnahmen lasse ich die Instrumente von Profimusikern einspielen», erklärt er.

Siebter Platz bei Music Star

Der Name Davide Alviano ist in der Schweizer Musikbranche nicht ganz unbekannt. 2004 nahm er zusammen mit Salome Clausen und Daniel Kandlbauer an der zweiten Staffel der Schweizer Castingshow Music Star teil. Zum Sieg hat es nicht gereicht, Alviano wurde Siebter, dennoch sagt er: «Die Teilnahme bei Music Star war eine einzigartige Erfahrung, die ich nicht missen möchte.» Und ergänzt, dass dadurch für ihn ein Traum in Erfüllung gegangen sei.

Seit seiner Teilnahme bei Music Star ist Alviano, der mittlerweile in Zug zu Hause ist, nicht untätig geblieben. Im Jahre 2007 konnte er sich einen Plattenvertrag bei einem kleinen italienischen Label angeln. Bald darauf erschien seine erste Single «Tu sei», die auch an Schweizer Radiostationen lief. Drei Jahre später erschien sein Album «Apri il tuo cuore» unter dem gleichen Label. Seither tritt er mit seinen eigenen Songs und Coversongs an Hochzeiten und Geburtstagsfesten auf. Es folgten auch Gastauftritte im italienischen Fernsehen und einen Job als Castingjuror. Und nun also die Teilnahme an der ESC-Vorausscheidung: «Ich sehe es als Chance», meint Davide Alviano, der realistisch auf seine Chancen blickt. Denn bei über 200 Teilnehmern unter die besten neun zu kommen, ist ein schwieriges Unterfangen. Dennoch bleibt er seiner grossen Leidenschaft treu: «Auch in Zukunft möchte ich Musik machen. Und wenn es nur nebenbei ist.»

So funktioniert's

Bis Montag, 17. November können die Userinnen und User für ihre Lieblingssongs auf der Internetplattform esc.srf.ch abstimmen. Jeder User hat maximal vier Stimmen. Anschliessend werden 18 Kandidaten ihren Song vor einer Jury präsentieren. Die sechs qualifizierten Interpreten treten in einer Liveshow am 31. Januar 2015 auf. Das Fernsehpublikum und eine Jury bestimmen, wer die Schweiz 2015 am Eurovision Song Contest in Wien vertreten soll.