Olten
Kochnationalmannschaft gastiert nun häufig in der Region

Infrastruktur und Lokalität des GerolagCenters in Olten sind neuerdings die Homebase der Kochnationalmannschaft. Die dortigen Platzverhältnisse haben diesen Entscheid begünstigt, wie Teamchef Sascha Müller weiss.

Drucken
Teilen
Die Kochnationalmannschaft mit GerolagCenter-Vermarkterin Pia Sudan

Die Kochnationalmannschaft mit GerolagCenter-Vermarkterin Pia Sudan

Martin Schuerch fotocreatio@bl

Der erste Wettkampf der Schweizer Kochnationalmannschaft findet in Basel statt. Und für den Erfolg braucht das Team ideale Trainingsverhältnisse. Im GerolagCenter in Olten ist das Ausbildungszentrum von Gastro Solothurn und da findet die Nationalmannschaft optimale Bedingungen.

Am 21. November 2012 war es so weit. Der Vorstand des Schweizer Kochverbands, einer der fünf Berufsverbände der Hotel & Gastro Union, schlug das Team der Aargauer Kochgilde als neue Kochnationalmannschaft vor. Jetzt wird man sich nicht gegen andere Schweizer Teams durchsetzen müssen, sondern man hat die ganze Welt kochtechnisch gegen sich, das sind ganz andere Anforderungen. Auch in Sachen Material eröffnen sich neue Welten: Der Kochverband rüstet das Team komplett neu aus, so dass dessen Mitglieder während ihrer Amtszeit von mindestens zwei Jahren mit Material arbeiten können, das sie kennen. Nicht zuletzt wird es auch wichtig sein, in gewohnter Umgebung trainieren zu können. Das Gerolag Center in Olten bietet die besten Voraussetzungen dazu. Dazu Teamchef Sascha Müller: «Das Gerolag Center ist ideal für uns. Genügend Arbeitsplätze, dazu können wir unser Material dort lassen und müssen es nicht jedes Mal mitschleppen, was zusätzlicher Aufwand bedeuten würde. Gastro Solothurn und Pia Sudan, Vermarkterin des GerolagCenters, haben uns dabei massgebend unterstützt.»

Bereits laufen die Vorbereitungen für den ersten Wettkampf, der vom 23. bis 27. November in Basel stattfindet. An der alle zwei Jahre stattfindenden grössten Gastronomie- und Hotelmesse «Igeho» treffen zehn der besten Nationen der Welt aufeinander. «Es ist so eine Art Champions League der Köche», sagt Andreas Fleischlin, Co-Geschäftsführer des Kochverbands. Weil der Anlass nur alle sechs oder sieben Jahre und dann auch noch in der Schweiz stattfindet, wird er zu einem der Höhepunkte für die Kochnationalmannschaft. Mit dabei werden beispielsweise Singapore, Kanada, Deutschland und Norwegen sein, sie alle wollen die Schweizer Köche, die zurzeit die Nummer 3 weltweit sind, besiegen. (pd)

Aktuelle Nachrichten