Laut Tierschutzverordnung müssten trächtige Schafe und Lämmer über den Winter in einem Stall gehalten werden. 

Nicht so in der Gunzger Allmend. Auf einer verschneiten Weide beobachtete Roger Buchmayer und seine Frau in den letzten Tagen ein trächtiges Schaf. Am Donnerstag nun kam ihr Kleines zur Welt. Als die Mutter das Kleine abschleckte und sich die Krähen an der Nachgeburt gütlich taten, «mussten wir schon sagen, dass das nicht sein kann», enerviert sich Buchmayer gegenüber TeleM1. Das Thermometer habe -7 Grad angezeigt, als das Lamm zur Welt kam. 

Roger Buchmayer alarmiert die Polizei. Erst dann holte jemand die beiden Tiere ab. Der Rest der Herde wurde später auch noch abgeholt. 

Der Tierhalter wurde angezeigt. Ihm droht nun eine Busse. Dem Lamm soll es gut gehen, wie er gegenüber dem Regionalsender verrät. Er gibt an, dass das Schaf 10 bis 14 Tage zu früh abgelammt habe. Sonst hätte der das Schaf schon rechtzeitig in den Stall geholt. (ldu)