Das Foto, das die AZ am Mittwoch veröffentlichte, gibt in Olten bereits den ganzen Tag über viel zu reden. Darauf zu sehen ist der frischgebackene EHC Kloten-Trainer Kevin Schläpfer in einem T-Shirt, auf dem «Scheiss Olten» steht. «Das ist sehr unfair, einfach unsportlich», meint eine Oltnerin gegenüber Tele M1. Auch ein anderer Fan findet klare Worte für Schäpfers Fauxpas: «Als Trainer ist das sehr schlechte Werbung.»

Gab im Kleinholz kein gutes Bild ab: Kevin Schläpfer mit dem unvorteilhaften T-Shirt.HO

Gab im Kleinholz kein gutes Bild ab: Kevin Schläpfer mit dem unvorteilhaften T-Shirt.HO

Das sieht auch der 47-Jährige ein. Gegenüber dieser Zeitung zeigte er sich im höchsten Masse zerknirscht, dass ihm ein solches Malheur unterlaufen ist. Aber wie konnte es so weit kommen? 

Dem Regionalsender zeigt er, wie sich die Situation beim Cupspiel am Sonntag abgespielt hat. Er sei von den Biel-Fans schlicht überrumpelt worden. «Dann sagte einer ‹da!› und stülpte mir das T-Shirt über und hobbla, schon hatte ich das es an.» Er habe zunächst gar nicht realisiert, was darauf steht. «Mit dem Schal darüber, dachte ich zuerst, ich stecke in einem gewöhnlichen Biel-Fandress.»

Mit Olten habe er kein Problem, schliesslich ist er mit dem EHCO im Jahr 1993 in die Nationalliga A aufgestiegen. «Leute, die mich kennen, wissen, dass ich schon immer eine enge Beziehung zu Olten hatte.» Schläpfer habe sich auch sofort bei den Verantwortlichen des Vereins entschuldigt.

Die Powermäuse zeigen sich einsichtig und verzeihen ihrem ehemaligen Spieler den Fehltritt. «Grundsätzlich ist es natürlich ein sehr ungeschicktes Verhalten von ihm», erklärt Pierre Hagmann, Medienchef EHC Olten. «Aber die Welt kennt grössere Probleme, als die Garderobe von Kevin Schläpfer.»