Keine Turmuhr
Oltner Friedenskirche in Baugerüst gehüllt

Beim Kirchturm der Friedenskirche in Olten wird die Fassade renoviert. Dazu muss vorübergehend die Turmuhr weichen.

Felix Ott
Merken
Drucken
Teilen
Turm der Friedenskirche Olten ist aktuell eingerüstet.

Turm der Friedenskirche Olten ist aktuell eingerüstet.

Bruno Kissling

Die Zeit, seit der letzten Renovierung 2002, ist nicht spurlos an der Friedenskirche in Olten vorbeigezogen. Die Fassade des rund 60 Meter hohen Kirchturms wies Abplatzungen und Risse auf. Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Olten hat folglich beschlossen den Turm zu sanieren.

Deshalb ist die 1929 erbaute Friedenskirche aktuell eingerüstet. Für die Arbeiten ist ein Zeitraum von zwölf Wochen geplant, berichtet der Leiter der Baukommission, Thomas Rutschi, auf Anfrage. Da die Arbeiten stark wetterabhängig seien hoffe man darauf, die Renovierung in dieser Zeit bewältigen zu können.

Für die Sanierung der Fassade wurde das Zifferblatt der Turmuhr entfernt und werde bei dieser Gelegenheit ebenfalls saniert, erklärt Rutschi. Deshalb müsse während den Baumassnahmen auf die Viertelstunden- und Stundenschläge verzichtet werden. Während den Gottesdiensten läuten die Glocken aber wie gewohnt. Ansonsten entstünden durch die Sanierungsarbeiten keine Beeinträchtigungen des Kirchenbetriebs.

Für die Sanierung der Kirchturmfassade beschloss Kirchgemeinde ein Budget von 305'000 Franken. Thomas Rutschi erhofft sich jedoch darunter zu bleiben. Die Renovierung wird durch die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Olten selbst finanziert.