Olten
Kater wird von 30 Schrotkugeln durchlöchert und überlebt knapp

Der in Olten lebende Kater Lu hatte grosses Glück. Der Vierbeiner wurde am Donnerstag letzter Woche mit rund 30 Schrotkugeln durchlöchert.

Merken
Drucken
Teilen

Offenbar wurde Lu mit einer Schrotflinte angeschossen, wonach die Nachbarin ihn fand und sofort in die Tierarztpraxis am Homberg brachte. Dort wurde ein Röntgenbild gemacht, welches die Kugeln abbildete: «Das vordere linke Bein und zwei Mittelhandknochen wurden von den Schrotkugeln zertrümmert», berichtet die leitende Tierärztin der Praxis, Emilie Jäggi, gegenüber TeleM1.

 In der Tierarztpraxis wurde ein Röntgenbild gemacht, welches die 30 Schrotkugeln im Körper des Vierbeiners zeigte.

In der Tierarztpraxis wurde ein Röntgenbild gemacht, welches die 30 Schrotkugeln im Körper des Vierbeiners zeigte.

TeleM1

Über die Nacht wurde der Kater stabilisiert und am nächsten Tag operiert. Dass er einen derartigen Vorfall überlebt habe, sei nicht selbstverständlich, erklärt Jäggi. «Es ist bestimmt ein zweites Leben, welches Lu hier geschenkt wurde.»

Die Besitzerin Martina Dreier ist immer noch fassungslos: «Ich verstehe es, wenn man Katzen nicht gerne mag. Aber dass man so etwas macht, um einem Tier Schmerzen zu bereiten, dass kann ich nicht verstehen.»

Am Freitag danach erstattete Dreier eine Anzeige gegen Unbekannte. Der Kater hat nun vier Wochen lang Zimmerruhe. (TeleM1/nas)