Kantonsratswahlen
In der Amtei Olten-Gösgen existiert die grüne Welle weiterhin

Die Grünen und die Grünliberalen gewinnen in der Amtei Olten-Gösgen ein Mandat hinzu, SP und CVP verlieren dagegen je einen Sitz.

Fabian Muster
Drucken
Teilen
Raphael Schär-Sommer schafft den Einzug in den Kantonsrat.

Raphael Schär-Sommer schafft den Einzug in den Kantonsrat.

Tom & Tina Ulrich

Bis zur Auszählung der letzten und grössten Gemeinde in der Amtei Olten-Gösgen, der Stadt Olten, sah es so aus, als ob die SVP als klare Siegerin des Wahlsonntags hervorgehen würde. Zu diesem Zeitpunkt war die Volkspartei stärkste Kraft und hatte mit acht Mandaten deren zwei hinzugewonnen. Amteipräsident Matthias Borner warnte aber vor zu viel Freude. Er gehe davon aus, dass das Resultat noch kehren werde und verwies auf die hohe Stimmbeteiligung Oltens von 57 Prozent bei der Burkainitiative, die dort mit 64 Prozent klar abgelehnt wurde.

Und er sollte recht bekommen: Zwar ist die SVP neu zweitstärkste Kraft in der bevölkerungsmässig grössten Amtei Olten-Gösgen, doch das konnte die rechtsbürgerliche Partei zahlenmässig nicht in Sitzgewinne ummünzen: Sie hat wie bis anhin sechs Mandate. Der Grund: Sie verlor mit 1,3 Prozentpunkten leicht an Stimmenanteil. Zu den bisherigen fünf Amtsträgern gesellt sich neu der aktuelle Oltner Gemeindeparlamentspräsident Philippe Ruf, der für den nicht mehr angetretenen Christian Werner ins Kantonsparlament einzieht.

Olten-Gösgen (29 Räte, davon 6 neugewählte)

Georg Nussbaumer, CVP - Die Mitte (bisher, wiedergewählt mit 7275 Stimmen)
29 Bilder
Rea Eng-Meister, CVP - Die Mitte (bisher, wiedergewählt mit 6367 Stimmen)
Peter Hodel, FDP (bisher, wiedergewählt mit 6092 Stimmen)
Anna Engeler, Grüne (bisher, wiedergewählt mit 5964 Stimmen)
Patrick Friker, CVP - Die Mitte (bisher, wiedergewählt mit 5882 Stimmen)
Sarah Schreiber, CVP - Die Mitte (neu gewählt mit 5869 Stimmen)
Myriam Frey Schär, Grüne (bisher, wiedergewählt mit 5835 Stimmen)
Urs Huber, SP (bisher, wiedergewählt mit 5823 Stimmen)
Stefan Nünlist, FDP (bisher, wiedergewählt mit 5634 Stimmen)
Rolf Sommer, SVP (bisher, wiedergewählt mit 5584 Stimmen)
Walter Gurtner, SVP (bisher, wiedergewählt mit 5579 Stimmen)
Matthias Borner, SVP (bisher, wiedergewählt mit 5555 Stimmen)
Daniel Cartier, FDP (bisher, wiedergewählt mit 5482 Stimmen)
Daniel Probst, FDP (bisher, wiedergewählt mit 5233 Stimmen)
Marianne Wyss, SP (bisher, wiedergewählt mit 4950 Stimmen)
Markus Spielmann, FDP (bisher, wiedergewählt mit 4891 Stimmen)
Tobias Fischer, SVP (bisher, wiedergewählt mit 4829 Stimmen)
Nadine Vögli, SP (bisher, wiedergewählt mit 4665 Stimmen)
Johannes Brons, SVP (bisher, wiedergewählt mit 4649 Stimmen)
David Plüss, FDP (neu gewählt mit 4539 Stimmen)
Philippe Ruf, SVP (neu gewählt mit 4470 Stimmen)
Luzia Stocker, SP (bisher, wiedergewählt mit 4320 Stimmen)
Markus Ammann, SP (bisher, wiedergewählt mit 4302 Stimmen)
Thomas Lüthi, glp/jglp (bisher, wiedergewählt mit 4116 Stimmen)
Thomas Marbet, SP (bisher, wiedergewählt mit 4076 Stimmen)
Raphael Schär-Sommer, Grüne (neu gewählt mit 2734 Stimmen)
Christian Ginsig, glp/jglp (neu gewählt mit 2712 Stimmen)
André Wyss, EVP (wiedergewählt mit 2530 Stimmen)
Corina Billiger, Junge SP (neu gewählt mit 1360 Stimmen)

Georg Nussbaumer, CVP - Die Mitte (bisher, wiedergewählt mit 7275 Stimmen)

zvg

SP als Verliererin

Verliererin des Wahlsonntags ist hingegen die SP: Die Genossen, die mit ihrer Jungpartei zwar immer noch die wählerstärkste Kraft in der Amtei mit 21 Prozent stellen, müssen ein Mandat abgeben. Der bisherige Simon Gomm verliert seinen Sitz. Nutzniesser sind die Grünen, die um 3,1 Prozentpunkte zulegen und damit von der Listenverbindung der SP profitieren. Neu im Rat sitzt Raphael Schär-Sommer.

Ebenfalls ein Mandat mehr holen sich die Grünliberalen, die neu zwei Vertreter in den Kantonsrat schicken – die Listenverbindung mit der CVP kommt also diesmal der Kleinpartei zugute. Neu dabei ist der Oltner Gemeindeparlamentarier Christian Ginsig. Die CVP hingegen, die anteilsmässig 1,6 Prozentpunkte verliert, muss ein Mandat abgeben. Der Sitz des nicht mehr angetretenen Dieter Leu konnte die Partei nicht halten. Auch der bisherige Peter Kyburz verliert sein Mandat; dies auf Kosten von Sarah Schreiber, die neu ins Kantonsparlament zieht.

Die FDP büsst knapp 2 Prozentpunkte ein, kann aber die Sitzanzahl halten. Neu im Rat vertreten kann David Plüss die Freisinnigen, der den Sitz des nicht mehr angetretenen Andreas Schibli verteidigt. Bekannte Vertreter wie Kantonalpräsident Stefan Nünlist und Handelskammerdirektor Daniel Probst haben zudem erstmals direkt die Wahl ins Kantonsparlament geschafft. Sie waren in der vergangenen Legislatur noch für zurückgetretene Parteikollegen nachgerutscht.

Verteidigen kann im Vergleich zur Mutterpartei hingegen die Junge SP Region Olten ihren Sitz, obwohl sie leicht an Wähleranteilen einbüsst: Corina Bolliger übernimmt das Mandat von Simon Gomm, der neu für die SP an den Start ging – und wie bereits erwähnt nicht reüssierte. Keine Veränderung gibt es bei der Kleinpartei EVP. Mit André Wyss kann der bisherige Vertreter im Kantonsrat den Sitz verteidigen.

In den Kantonsrat schickt Olten-Gösgen neu 8 Frauen und 21 Männer und damit 3 Frauen mehr als noch vor vier Jahren. Eine Mehrheit an Frauen stellen die Grünen und die SP inklusive Jungpartei, ausgeglichen ist das Verhältnis bei der CVP. Keine Frau hingegen gibt es bei der SVP, FDP, GLP und EVP.

Die Stimmbeteiligung betrug 43 Prozent und damit klar mehr als vor vier Jahren mit knapp 34 Prozent.

Aktuelle Nachrichten