Vega, 23-facher Schweizer Internationaler, meinte gegenüber der «BBC»: «Ich bin nicht vorbelastet und habe Erfahrung in der Finanz- und Fussballwelt.» Seine Karriere begann er bei den Junioren des FC Trimbach, wo er später auch in der 1. Mannschaft spielte.

Der Solothurner arbeitet seit seinem Rücktritt 2003 als Vermögensverwalter in London.

Der frühere GC-Spieler, der unter anderem auch für Tottenham, Celtic Glasgow und Cagliari spielte, hat bis zum 26. Oktober Zeit, um seine Kandidatur einzureichen. Dafür benötigt er die Unterstützung von fünf FIFA-Mitgliedsländern.

Bis Anfang nächste Woche hat der 44-Jährige Zeit um seine Kandidatur einzureichen. (Archiv)

Bis Anfang nächste Woche hat der 44-Jährige Zeit um seine Kandidatur einzureichen. (Archiv)

Derzeit loten viele mögliche Kandidaten ihre Chancen aus, etwa auch der Walliser Michel Zen Ruffinen. Ihre Kandidatur bestätigt haben bislang unter anderem der von der Ethik-Kommission suspendierte UEFA-Präsident Michel Platini und Prinz Ali bin al-Hussein. Der Nachfolger von Sepp Blatter soll im kommenden Februar bestimmt werden.