Wangen
Juniorenturnier muss abgesagt werden – wegen Sanierung im Schulhaus

Das Fussball-Juniorenturnier vom 6. und 7. August in Wangen kann nicht stattfinden. Grund: Unvorhersehbare Verzögerungen bei Sanierungsarbeiten. Jetzt bleibt der FC auf Pokalen und Medaillen sitzen.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Kein Toreschiessen am 6./7. August auf der Chrüzmatt in Wangen.

Kein Toreschiessen am 6./7. August auf der Chrüzmatt in Wangen.

Remo Fröhlicher

Der Fussballclub Wangen bleibt auf 340 Medaillen und einigen Pokalen sitzen. Nicht dass diese nicht begehrt gewesen wären, nein. Grund dafür ist ein anderer. Das vom Verein ausgeschrieben Juniorenturnier vom 6. und 7. August, an welchem die Auszeichnungen vergeben worden wären, kann gar nicht stattfinden.

Warum der Fussballclub Wangen davon wenig termingerecht erfuhr, bleibt unklar. Garderoben und Duschen im Schulhaus Kleinwangen stehen für das Turnier im August nämlich gar nicht zur Verfügung, weil in dieser Zeit Sanierungsarbeiten im selbigen Schulhaus laufen.

Sperrung im Juli

Zwar wusste der Verein, dass im Juli die Anlagen gesperrt sein würden. Mit den Daten im August rechnete man aber felsenfest. Am 7. Juli hatte der Verein nämlich um die Nutzung von Duschen und Garderoben bei der Einwohnergemeinde nachgefragt, tags darauf folgte umgehend die Antwort: Reservationsbestätigung per E-Mail und die Ankündigung, eine solche würde noch brieflich folgen.

Arbeiten im Hintertreffen

Stattdessen folgte ziemlich genau eine Woche später die Mitteilung, im Schulhaus würden Sanierungsarbeiten laufen. Die vom FC gewünschte Infrastruktur könne nicht zur Verfügung gestellt werden. «Das ist natürlich äusserst unangenehm für uns», sagt Iris Wagner, Finanzverantwortliche des Fussballclubs.

Zumal das Juniorenturnier mit heuer 18 Mannschaften auf eine jahrzehntelange Tradition zurückblicken könne. Der Turnierorganisation sei als Grund für die Unpässlichkeit lediglich mündlich mitgeteilt worden, die Sanierungsarbeiten im Schulhaus Kleinwangen, die sinnvollerweise in den Schulferien ausgeführt werden, hätten sich unerwartet hingezogen. Den Rat, als Alternative vielleicht zusätzlich angemietete Zelte aufzustellen, konnte die Turnierleitung allerdings nicht ganz ernst nehmen.

Schwacher Trost

Ein schwacher Trost für den Fussballclub, der die Anlassbewilligung – von der Gemeinde ausgestellt – schon seit bald zwei Monaten in der Tasche stecken hat. «Ohne die Garderoben und Duschen können wir das Turnier aber kaum durchführen», weiss Iris Wagner. So hat sich die Organisation entschlossen, das Turnier abzusagen. Zwischenzeitlich sind die teilnehmenden Mannschaften informiert, die Samariter abbestellt, die Beschaffung der Turnierinfrastruktur rückgängig gemacht worden. Soweit die administrativen Belange.

Daneben bleibt der Verein aber noch auf Investitionen von «mindestens 3500 Franken sitzen», wie Iris Wagner erklärt, nämlich die 340 Medaillen und einige Pokale. Und wie dem FC nahestehende Kreise verlauten lassen, befürchte man auch einen gewissen Imageschaden für den Club. Ob man aufgrund des finanziellen Schadens das Gespräch mit der Gemeinde suchen will, steht noch nicht fest.

Aktuelle Nachrichten