Im Jahr 2004 entschloss sich die Feuerwehr Olten, eine der ersten Jugendfeuerwehren des Kantons Solothurn zu gründen. Bald war es soweit und die Oltner Jugendfeuerwehr wurde unter der Leitung von Thomas Herber aus der Taufe gehoben.

Zu Ehren ihres 200-Jahre Jubiläums entschied sich die Feuerwehr Olten, sich für die Durchführung der Jugendfeuerwehr Schweizer Meisterschaft 2017 zu bewerben. Prompt erhielt sie den Zuschlag durch den schweizerischen Feuerwehrverband (SFV). Die Meisterschaft findet am 20./21. Mai statt.

Als Erstes machte man sich daran, die Wettkampfstätte zu bestimmen. Die ursprüngliche Idee, den Anlass publikumswirksam mitten in der Stadt durchzuführen, musste man leider bald verwerfen, da die geforderte Doppelbahn nicht in die Kirchgasse passte.

Somit entschied sich das OK, die beiden Wettkampfbahnen im Leichtathletikstadion Kleinholz aufzubauen. Mit diesem Standort steht die gesamte Sportplatz-Infrastruktur wie Garderoben, Tribünen, Restaurant, Parkplätze, etc. zur Verfügung.

Auch bietet der Ort für die Zuschauer einen gewissen Witterungsschutz. Für Verpflegung und Unterkunft der Wettkampfteilnehmer wurde die gleich daneben liegende Mehrzweckhalle reserviert.

Die gleichzeitig stattfindende Hydrantenwurf-Meisterschaft wurde in den Anlass integriert und direkt neben den JFW Bahnen platziert, sodass die Zuschauer beide Anlässe überblicken können. An der Hydrantenwurf-Meisterschaft können auch Privatpersonen mit genügend Muskelkraft teilnehmen.

Der Gastkanton Aargau ist dieses Jahr für das Rahmenprogramm zuständig. Er wird unter Leitung der Feuerwehr Oftringen seinen Plausch-Parcours für Jugendfeuerwehren auf dem angrenzenden Rasenplatz anbieten. Zuschauern und Wettkampfteilnehmern werden neben den beiden Meisterschaften auch Verkaufsstände und Verpflegungsmöglichkeiten geboten.

Ein zweiter Höhepunkt ist der «Erlebnistag Feuerwehr» vom Samstag, 24. Juni auf der Schützenmatte. Von 10 bis 17 Uhr zeigt die Feuerwehr Olten, zusammen mit vielen Partnerorganisationen einen Querschnitt durch ihren Feuerwehralltag, die vielfältigen Einsatzmittel sowie über das erforderliche Hintergrundwissen.

In einer Arena werden regelmässig Demonstrationen durchgeführt, sodass die Zuschauer hautnah miterleben können, wie eine heutige moderne Feuerwehr Einsätze bewältigt.
Für die Fahrzeugausstellung sind über 20 Fahrzeuge und sogar zwei Helikopter angekündigt, darunter ein Helikopter der Schweizer Luftwaffe mit Löschmaterial und der Rettungshelikopter der alpine Air Ambulante AAZ.

Der Anlass ist selbstverständlich kostenlos.