Olten

Jost Bitterli gibt das BOGG-Steuer ab

Neue und alte Führung der Busbetriebe Olten-Gösgen-Gäu: (vl.) Peter Schafer (neuer VR-Präsident), Jost Bitterli (abtretender VR-Präsident) und Toni von Arx (Direktor)

Neue und alte Führung der Busbetriebe Olten-Gösgen-Gäu: (vl.) Peter Schafer (neuer VR-Präsident), Jost Bitterli (abtretender VR-Präsident) und Toni von Arx (Direktor)

Die Busbetriebe Olten-Gösgen-Gäu (BOGG) glänzen mit markant steigenden Fahrgastzahlen: Im Geschäftsjahr 2012 verzeichnete das Unternehmen 5,4 Prozent mehr Fahrgäste als im Vorjahr – auch das Nachtwelleangebot wird rege genutzt.

Nach 15 Jahren an der Spitze des Verwaltungsrates der Busbetriebe Olten-Gösgen-Gäu hat der Oltner Jost Bitterli beschlossen, dass die 15. Generalversammlung vom Mittwochabend für ihn die Endstation als Präsident bedeutet. Und diesen hat er auf einem erfolgreichen Kurs angesteuert: «Es freut mich, dass ich meine Zeit als Verwaltungsratspräsident mit einem erfreulichen Resultat abschliessen kann. Wir können fürs Geschäftsjahr 2012 wiederum ein Wachstum verzeichnen, wir hatten 5,4 Prozent mehr Fahrgäste als im Vorjahr», teilte Bitterli mit.

Auch die Nachtwelle hat 2012 einen grossen Schritt vorwärts gemacht: Über 32 000 Gäste nutzten das Angebot – fast 20 Prozent mehr als 2011. Dazu richtete Jost Bitterli direkt auch einen Appell an die Vertreter der Aktionärsgemeinden: «Es ist wichtig, dass Sie die Nachtwelle auch in den nächsten Jahren weiter unterstützen werden.»

Viel Herzblut an den Tag gelegt

Jost Bitterli habe sein Amt stets mit sehr viel Herzblut ausgeübt, würdigte Vizepräsident Paul Stöckli an der Generalversammlung das Engagement des langjährigen Präsidenten. «Sein Führungsstil zeichnete sich stets durch seine Geradlinigkeit aus.» Neben Bitterli schied am Mittwochabend auch Roland Fürst wegen seines neuen Regierungsmandats aus. «Sie beide haben die BOGG geprägt und die Grundzüge für die Fusion von Automobilgesellschaft Gösgeramt und Stadtomnibus Olten 1998 eingeleitet», rühmte Paul Stöckli die zwei abtretenden Verwaltungsratsmitglieder.

Lokführer Schafer übernimmt

Die Nachfolge von Roland Fürst tritt Markus von Arx, Gemeindeammann von Erlinsbach SO, an. Das Präsidentenamt von Bitterli übernimmt Stadtrat und Lokführer Peter Schafer. «Mir ist bewusst, dass es nicht einfach sein wird, in die Fussstapfen von Jost Bitterli zu treten. Aber ich nehme diese Herausforderung gerne an», sagte der neue Mann an der BOGG-Spitze.

Er trat sein Amt noch an der Generalversammlung an und führte durch die abschliessenden Traktanden der GV.

Geringerer Verkehrsertrag

Die Finanzen der BOGG behandelte Direktor Toni von Arx in seinem Geschäftsbericht. «Obwohl wir ein Fahrgastwachstum verzeichnen konnten, ist der Verkehrsertrag geringfügig zurückgegangen», führte von Arx, der im vergangenen Jahr die Nachfolge von Markus Hofer angetreten hat, aus. Am Ende resultierte in der Rechnung 2012 bei einem Betriebsaufwand von über 18 Millionen Franken ein Verlust von knapp 70 000 Franken.

Von Arx wagte in seinem Geschäftsbericht auch einen Ausblick und kündigte an, dass die Bushaltestellen beim Bahnhof Olten noch in diesem Jahr mit Bildschirmen, die über die Fahrpläne in Echtzeit informieren, ausgerüstet werden. 2014 sollen ausgewählte Haltestellen im gesamten Gebiet der BOGG ebenfalls solche elektronischen Anzeigetafeln erhalten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1