Olten

Jetzt mittendrin statt nur dabei: Privatbank Notenstein La Roche

Von links Thomas Zürcher, Regula Anderes, Rainer Schmidlin (Leiter Niederlassung), Doris Romolini, André Thalmann und Rudolf Gygax.

Von links Thomas Zürcher, Regula Anderes, Rainer Schmidlin (Leiter Niederlassung), Doris Romolini, André Thalmann und Rudolf Gygax.

Die Oltner Niederlassung der auf Vermögensverwaltung und Anlageberatung spezialisierten Privatbank Notenstein La Roche feiert im Mai ihre Eröffnung an der Baslerstrasse 30. Leiter Rainer Schmidlin kann mit vielen seiner Kunden auf eine langjährige Zusammenarbeit zurückblicken.

Von der Wand im dritten Stock an der Baslerstrasse Oltens blickt Caspar Zyli entspannt auf die Geschehnisse in den freundlichen Räumlichkeiten der Privatbank Notenstein La Roche, wie sie sich seit dem Zusammenschluss im vergangenen Jahr nennt.

Zyli ist jener Mann des 18. Jahrhunderts, der die Wege zur späteren Privatbank Wegelin & Co ebnete, aus der im Jahr 2012 die Privatbank Notenstein hervorging. Diese wiederum kümmert sich seither um das Nicht-US-Geschäft von Wegelin & Co. Im letzten Jahr schloss sie sich mit der Privatbank La Roche zusammen. «Letztere war seit Mitte der 1990er-Jahre bereits in Olten präsent», so Rainer Schmidlin, Leiter der Oltner Niederlassung Notenstein La Roche. Deren Standort an der Leberngasse aber war suboptimal.

Nun an der Baslerstrasse firmierend, lässt sich sagen: Jetzt mittendrin statt nur dabei. «Hier war übrigens vor Jahren auch die Solothurner Handelsbank beheimatet», verrät Schmidlin. Ein idealer Standort, wie er findet. Im Mai jedenfalls feiert die Niederlassung dann ihren Einstand an der Baslerstrasse.

Individuelle Note

Notenstein La Roche wirkt als Privatbank hauptsächlich in den Feldern Vermögensverwaltung und Anlageberatung. Individuelle Kundenbedürfnisse werden dabei grossgeschrieben. «Die Interessen eines 45-jährigen Kunden müssen nicht zwingend mit jenen eines 55-jährigen identisch sein», sagt Schmidlin, der mit nicht wenigen seiner Kunden auf eine langjährige Zusammenarbeit zurückblicken kann. «Die langjährigste unter ihnen dauert schon fast 30 Jahre», schiebt er hinterher. Ein Zeichen des Vertrauens und der konstruktiven Zusammenarbeit? «Ich denke schon», sagt der Leiter der Niederlassung.

«Bankarbeit, wie wir sie verstehen, ist eine solche des Vertrauens.» Empathie, Interesse am Kunden und ein solides, auf Langfristigkeit angelegtes Portfolio sind weitere Ingredienzien, die Kundenzufriedenheit potenzieren. 70 Prozent des Erfolgs würden von der eingeschlagenen Strategie abhängen, die mit dem Kunden besprochen, auf dessen Vorstellungen und Wünsche abgestimmt werde, verrät Schmidlin. Massgeschneiderte Lösungen eben, wie das Handout verrät. «Darin hat durchaus auch eine gewisse Risikobereitschaft Platz, aber die ist natürlich jeweils auch vom finanziellen Spielraum des Kunden abhängig.»

Die Privatbank legt ihrer Arbeit die Methode der Risiko-Rendite-Klasse zugrunde: Je nach Risikofähigkeit und Risikobereitschaft wird das Vermögen des Kunden in unterschiedlichen Segmenten angelegt, immer aber unter dem Vorsatz, das Vermögen auf möglichst viele unkorrelierte Anlagen zu verteilen, um das Gesamtrisiko – bei gleichbleibender Renditeerwartung – zu reduzieren.

Ein Sechserteam

Vier Anlageberater und zwei Assistentinnen sind an der Baslerstrasse dafür besorgt, dass die Betreuung der Kunden unter finanztheoretischen fundierten und quantitativ unterlegten Anlagemethoden erfolgt. Damit Caspar Zyli weiterhin entspannt der Welt entgegenblicken kann.

Meistgesehen

Artboard 1