Olten
Jetzt ist der Frauenverein auch geografisch am Puls der Zeit

Der gemeinnützige Frauenverein Olten hat sein neues Vereinslokal bezogen; und dies mitten in der Stadt.

Liselotte Züllig und Urs Huber
Merken
Drucken
Teilen
Gruppenbild vor dem Lokal mit Bruder Josef, Präsidentin Doris Meister und weiteren Vorstandsmitgliedern.

Gruppenbild vor dem Lokal mit Bruder Josef, Präsidentin Doris Meister und weiteren Vorstandsmitgliedern.

Patrick Lüthy

Mitten in der Oltner Altstadt, am Kaplaneiplatz, hat der gemeinnützige Frauenverein Olten sein neues Vereinslokal mit einer Segnung von Bruder Josef vom Kapuzinerkloster am Samstag eingeweiht und feierlich eröffnet. Aussergewöhnlich ist dabei sicher die Tatsache, dass sich der gut 570-köpfige und 1946 gegründete Verein an vermeintlich bester Lage situiert, nachdem die Lokalität an der Hauptgasse 5 doch einige Zeit leer gestanden hatte. Man sei zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen, so der GFVO. «Unser Angebot passte ins Anforderungsprofil der Liegenschaft an der Hauptgasse», so der Verein.

Der GFVO engagiert sich seit langer Zeit bei diversen Projekten in Olten und Umgebung. Besonders stark ist er mit der Kinderbetreuung und dem Ferienpass verbunden. Seit einiger Zeit ist auch die Sparte der Seniorenbetreuung stark am Wachsen. Auch in diesem Bereich engagiert sich der GFVO mit dem Mahlzeitendienst, der Seniorenbetreuung im Altersheim und dem neusten «Kind» mit dem Projekt «Buch zu Besuch». Letzteres wird aber erst im Mai 2019 umgesetzt, da die Bücherwagen noch hergestellt werden müssen.

All diese Arbeiten und Kursangebote konnten nicht an einem geeigneten Ort angeboten werden. Daher machte sich der GFVO auf die Suche nach einem Vereinslokal und wurde fündig. «Endlich ist es möglich, den GFVO sichtbar zu machen und am neuen zentralen Standort mit vielen spannenden Angeboten die Bevölkerung von Olten anzusprechen», so die Vereinsleitung. So begrüsste Präsidentin Doris Meister die zahlreich anwesenden Personen und eröffnete nach einer kurzen engagierten Rede das Lokal. Speziell willkommen hiess sie die extra angereiste Zentralpräsidentin des Dachverband Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen (SGF), Béatrice Bürgin und Regierungsrätin Susanne Schaffner. Anwesend waren auch Vertreter der umliegenden Altstadtgeschäfte und diverse Vereinsmitglieder des GFVO sowie weitere interessierte Personen.

Breites Angebot

Auf Tischen wurden die unterschiedlichen Angebote des GFVO näher vorgestellt. Es zeigte sich in der ganzen Vielfalt, was der Verein anbietet und unterstützt. Ebenfalls konnte man sich für die bereits ausgeschriebenen Kurse anmelden. Das seit Jahren sehr beliebte Angebot English Conversation wird ab April ebenfalls im neuen Vereinslokal angeboten. Zusätzlich kommt auch noch eine Conversation française dazu, sowie weitere Angebote wie Aroha (Gesundheitskurs) und Nesteldecken nähen.

Die Nesteldecken sind ein Angebot für an Demenz erkrankte Menschen. Die Decken werden mit gespendeten Materialien ehrenamtlich hergestellt und bei Bedarf an die Alters- und Pflegeheime in und um Olten abgegeben. Das Ladenlokal kann auch dank seiner zentralen Lage für Kurse, Sitzungen und Weiterbildungen stunden- oder tageweise gemietet werden.