Olten
In zehn Monaten ist das Kleinholz wieder ein Kleinod: Die Stadion-sanierungen verlaufen planmässig

Oltner Stadionsanierung verläuft planmässig; Regierungsrat spricht 170'000 Franken an Kredit von 2 Millionen.

Merken
Drucken
Teilen
Der letzte Beleuchtungsmast wird demontiert, die Laufbahnbeläge sind bereits entfernt.

Der letzte Beleuchtungsmast wird demontiert, die Laufbahnbeläge sind bereits entfernt.

Bruno Kissling

Im Dezember 2018 hatte das Oltner Gemeindeparlament der Sanierung der Leichtathletikanlagen samt Beleuchtung im Stadion Kleinholz für rund 2 Mio. Franken zugestimmt. Nachdem im letzten Jahr die Innenrasenfläche erneuert worden war, laufen aktuell seit rund einer Woche die Arbeiten zur Erneuerung des Belags der Laufbahnen und der Stadionbeleuchtungen. Letzte ist mit 250'000 Franken veranschlagt und hatte seinerzeit im Parlament zu Anträgen geführt, welche – erfolglos – einen Verzicht darauf gefordert hatten.

«Bislang sind die Arbeiten ohne Zwischenfälle verlaufen. Wir bewegen uns durchaus im Rahmen des gutgeheissenen Kredits», so Urs Kissling, Leiter des städtischen Tiefbauamtes, auf Nachfrage. Er rechnet damit, dass die Laufbeläge im ersten Halbjahr 2021 aufgebracht werden können, die Anlage im zweiten Halbjahr wieder ihrer Bestimmung übergeben werden kann. «Es ist wie immer etwas witterungsabhängig», so Kissling.

Damit dürfte die Leichtathletikanlage im Kleinholz jenen Wettkampfanforderungen entsprechen, welche der nationale Leichtathletikverband zur Homologierung vorschreibt. Eine allfällige Homologierung durch Swiss Athletics, Fachstelle für Wettkampfanlagen, erfolge dann im Auftrag der Sportvereine und auf deren Kosten, hatte der Stadtrat in seiner Botschaft ans Parlament zu verstehen gegeben, während er abschliessend auf die Absicht verwies, beim Sporttotofonds um Unterstützungsbeiträge nachzusuchen. Man ging von 90'000 Franken aus. Im Juni aber hatte der Regierungsrat gar 170'000 Franken gesprochen.