Jugendsport
In Olten soll ein Ballsport-Center für 33 Millionen Franken entstehen

Die Stiftung Jugendsportförderung 3 Tannen will bis frühstens Spätsommer 2022 das Projekt Ballsport-Center Olten realisieren. In den Sportarten Fussball, Futsal, Handball, Unihockey und Landhockey soll die Jugend ausgebildet und gefördert werden.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen
So soll die Ballsporthalle in Olten aussehen
3 Bilder
Visualisierung des Innenraums
Der Situationsplan mit Ballsport-Center, Aussenfeld, den Kunstrasenplätzen und der Kunsteisbahn Kleinholz

So soll die Ballsporthalle in Olten aussehen

Zur Verfügung gestellt

33 Millionen Franken will die noch zu gründende Stiftung Jugendsportförderung 3 Tannen in ein Ballsport-Center investieren, das Olten auf das nationale Parkett bringen soll. Jugendliche in verschiedenen Ballsportarten sollen künftig in Olten ausgebildet werden. «Die moderne Sportanlage wird als lokales, regionales und nationales Sportzentrum für die Ballsportarten Fussball, Futsal, Handball, Unihockey und Landhockey dienen. Die Hauptauslastung ist auf Jugendsportcamps (27 Wochen Ferien/Jahr) und individuellen Ausbildungen in allen Ballsportarten ausgelegt», heisst es in einer Medienmitteilung.

Mehrere nationale Sportverbände sind laut Medienmitteilung an einer Zusammenarbeit mit der Stiftung interessiert. Unter anderem sind dies der Schweizerische Fussballverband SFV, der Schweizerische Handballverband SHV (mit Sitz in Olten), der Schweizerische Landhockeyverband, PluSport Behindertensport Schweiz und Procap Schweiz.

Läuft alles nach Plan, soll das Ballsport-Center im Spätsommer 2022 eröffnet werden können. Das Grundstück in der Nähe des Eisstadions Kleinholz wird von der Stadt Olten im Baurecht abgegeben. Derzeit beschafft die Stiftung laut Mitteilung die finanziellen Mittel für den Neubau. Das Projekt ist eine Privatinitiative von der beiden Oltner Unternehmer Marc Thommen (Architektur- und Planungsbüro W. Thommen AG) und Massimo Hauswirth (Aare Architektur + Design AG).

Gemäss Medienmitteilung ist folgende Infrastruktur im Kleinholz-Areal vorgesehen:

  • Gedecktes Aussenfussballfeld in Superleague-Grösse mit einer Kapazität von 250 Zuschauern; unterteilbar in 2 Trainingsplätze
  • Indoor-Halle auf die Sportarten Fussball, Futsal, Handball sowie Unihockey und Hallenhockey ausgelegt
  • Sitzplatz- und Stehplatztribünen mit einer Kapazität von 2'000 Zuschauern
  • Kraftraum, Fitness- und Regenerationseinrichtungen
  • Footbonaut, Sprintanlage und weitere Installation zur Leistungsdiagnostik
  • Medienbereich und Räume zur Spielanalyse und Visualisierung
  • Öffentliche Sauna
  • Sport-Bar/Restaurant mit Zuschauer-Lounge
  • Kinderhort und Spielgelegenheiten für Familien
  • Büro-, Seminar- und Schulungsräumlichkeiten
  • Sportartikel-Shop
  • Unterirdische Einstellhalle mit rund 300 Autoabstellplätzen

Die Ballsport-Halle und die wichtigsten Angaben in Kürze laut Medienmitteilung:

  • Die neue Sportanlage dient primär dem Kinder- und Jugendsport.
  • Die Stadt und die Region erhalten ein modernes Sportzentrum für Fussball und Landhockey, für die Indoor-Sportarten Futsal, Handball, Unihockey und den Behindertensport.
  • Das duale Nutzungskonzept sieht eine prozentuale Aufteilung für Kinder-/Jugendsport (80%) und für den Nachwuchs- und Leistungssport (20%) vor.
  • Die interessierten Sportverbände und einzelne Publikumsanlässe stellen die wiederkehrenden Betriebskosten dieser Anlage sicher.
  • Der Bau ist behindertengerecht und überzeugt durch Nachhaltigkeit.
  • Ausgezeichnete ÖV-Erschliessung für die jungen Sportler und ihre Zuschauer (Familien).
  • Innovatives, variables Parkplatzkonzept für Sport- und andere Publikumsanlässe im Kleinholz. (mgt)