Für ein Durchkommen an der Solothurnerstrasse braucht es den Tunnelblick. Der Verkehr zur und von der Rötzmatt her führt seit Neuem einspurig unter einem grossen Baukran durch.

Dort, wo bis 2014 die Zoofachhandlung «Arche Noah» untergebracht war, klafft jetzt eine Lücke, bis Ende Jahr entsteht ein neues Wohn- und Geschäftshaus.

Eine Sanierung der bestehenden Liegenschaft sei schon von der Bausubstanz her nicht infrage gekommen, erklärt Bauherr Mauro Giorgini.

Wenn alles nach Plan verläuft, wird er den Sitz seiner Integral Realestate AG und der Integral Baumanagement AG im kommenden Dezember vom Victor-Meyer-Haus bei der Hauptgasse in den Neubau an der Solothurnerstrasse verlegen: pünktlich zum 15. Geburtstag.

Seine Firma hat die Liegenschaft vor rund zwei Jahren gekauft, nachdem sie für den früheren Besitzer schon vor längerer Zeit einmal Umbauarbeiten durchgeführt hatte.

Er habe das Potenzial des Standorts damals erkannt, der frühere Besitzer habe es aber nicht ausschöpfen wollen, erzählt Giorgini.

Und so sei die Kaufmöglichkeit für ihn nun zu einer glücklichen Fügung auf der Suche nach Raumkapazitäten für das eigene Geschäft geworden.

Im Dezember war es mit dem Abbruch an der Solothurnerstrasse 11 losgegangen, derzeit laufen noch die Aushubarbeiten, und ab nächster Woche dürfte es dann mit dem eigentlichen Neubau losgehen.

Über den Büros im Erdgeschoss entstehen auf vier Obergeschossen zwei 2½-Zimmer- und eine 4½-Zimmer-Mai-
sonnette-Wohnung.

Die 2½-Zimmer-Wohnungen (gut 70 Quadratmeter Wohnfläche) stuft Bauherr Giorgini im «Mittelklassesegment» ein. Der Mietzins beträgt 1400 bzw. 1600 Franken, eine dieser Wohnungen ist auch bereits vergeben.

Die Maisonnette-Wohnung mit 166 Quadratmeter Wohnfläche und Balkon entspricht dann allerdings schon einem deutlich gehobeneren Standard: Wer hier einziehen will, muss einen monatlichen Mietzins von 3150 Franken aufbringen.

Dafür führt dann allerdings der Lift auch direkt in die Wohnung. Auch die Parkplatzfrage ist gelöst: Zum Objekt gehören zwei Einstellhallenplätze, die der Bauherr im Parking Hammer II übernehmen konnte.