Lange Suche nach Besitzer
Im Sommer ausgebüxt: Kann der schwarze Schwan endlich nach Hause?

Vor rund drei Monaten verliess der schwarze Schwan seinen Besitzer und trieb sich danach in Olten herum. Die Suche nach dem Tierhalter blieb lange Zeit erfolglos - obwohl «Blacky» einen Ring trägt. Ist nun ein Ende der ganzen Geschichte in Sicht?

Merken
Drucken
Teilen
Der schwarze Schwan vor dem Wehr in Winznau
5 Bilder
Schwarzer Schwan in der Aare in Olten gesichtet
Schwarzer Schwan
Der schwarze Schwan
Der schwarze Schwan

Der schwarze Schwan vor dem Wehr in Winznau

facebook.com

Im Juli wurde er zum ersten Mal in der Aare bei Olten gesichtet, im August wurde er wegen der erfolglosen Suche nach seinem Besitzer eingefangen: Der schwarze Schwan, der diesen Sommer von zu Hause ausgerissen ist.

Das Amt für Jagd, Wald und Fischerei hoffte, den Besitzer des Tieres möglichst schnell ausfindig zu machen. Da der schwarze Schwan beringt ist, hoffte man beim Kanton, dass die Suchaktion kein grösseres Unterfangen werden würde. Nun haben wir Mitte November - konnte der Tierhalter ermittelt werden? Darf der schwarze Schwan wieder zurück nach Hause?

«Wir sind uns nicht ganz sicher», sagt Jagd- und Fischereiverwalter Marcel Tschan auf Anfrage. «Das Tier ist nirgends richtig registriert.» Man vermute aber, «Blackys» Besitzer gefunden zu haben.

Dieser wohne im Kanton Bern und habe dem kantonalen Amt gemeldet einen schwarzen Schwan zu vermissen. Nachdem das Tier seit Mitte August in einer Pflegestation untergebracht war, soll es «in den nächsten Tagen» vom mutmasslichen Tierhalter abgeholt werden. Wann genau der schwarze Schwan nach Hause zurückkehrt, steht noch nicht fest. (nka)