Sprengung
Hier fällt das SBB-Gebäude Nr. 4 in Olten in sich zusammen

In der Nacht auf heute Mittwoch sprengten Spezialisten das Gebäude an der Gösgerstrasse 4 in Olten auf dem Areal der ehemaligen Industriewerke in die Luft. Es muss Platz für eine Areal-Neugestaltung machen.

Drucken
Teilen

Morgens um 1.30 Uhr drückten die Spreng-Spezialisten den Spreng-Knopf und lösten die Explosion aus. Innert Minuten fiel das 60-jährige Gebäude in sich zusammen (siehe Video). Eine grosse Staubwolke umhüllte den Ort, wo kurz vorher noch die ehemalige Kleinmotor- und Lehrlingswerkstatt stand.

So sah das Gebäude an der Gösgerstrasse 4 vor der Sprengung aus.
12 Bilder
Am Tag vor der Sprengung: Das Haus ist ausgeräumt.
Vorbereitung für die Sprengung.
Kurz vor der Sprengung: Wasser soll den entstehenden Staub binden.
Das Haus stürzt ein.
Das Gebäude liegt am Boden.
Die Sprengung im Zeitraffer
Schnell wird der Schutt von der Strasse geräumt.

So sah das Gebäude an der Gösgerstrasse 4 vor der Sprengung aus.

Bruno Kissling

Zuschauer konnten das Spektakel von der anderen Gleis-Seite mitverfolgen. An der Tannwaldstrasse gab es einen extra eingerichteten Zuschauerbereich.

Auf dem Areal sind Laden- und Gewerbeflächen sowie Wohnungen geplant.

Hat sich Frau verlezt?

Kurz nach der Sprengung fuhr eine Krankenambulanz vor. Augenzeugen berichten gegenüber az, dass sich eine Frau die Hand an die Stirn gehalten habe. Ob sie von einem Stein, die weit herum flogen, getroffen wurde oder allenfalls einen Schwächeanfall erlitt, ist zur Zeit unklar. (ldu/rsn)

Aktuelle Nachrichten