Die Brandlegung habe zu einer starken Rauchentwicklung geführt, bestätigte ein UG-Sprecher gegenüber dem Sender Tele M1. 

Wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung sei der Verursacher mit der Ambulanz ins Spital eingeliefert worden, er befinde sich mittlerweile in psychiatrischer Abklärung. Weder für die
39 weiteren Inhaftierten noch für das Personal habe eine ernsthafte Gefahr bestanden, wurde betont. (szr)