Schweizer Grenzwächter haben am Donnerstag im Intercity-Zug von Genf nach Zürich eine Zollkontrolle durchgeführt. Dabei kontrollierten sie zwei junge Frauen, die sich nicht ausweisen konnten. In Olten wurden die Frauen aus dem Zug genommen und gründlich überprüft.

Es zeigte sich, dass die eine Frau in Zusammenhang mit Diebstahl und Sachbeschädigung in der Schweiz zur Verhaftung ausgeschrieben war, wie es in einer Mitteilung der Grenzwachtregion Basel heisst. Die Frau sei zudem unter verschiedenen Namen aktenkundig gewesen.

Auch bei der Überprüfung der Begleiterin stiess der Grenzwachtkorps auf belastende Informationen. Gegen die Frau liegt eine mehrjährige Einreiseverweigerung für die Schweiz vor. Zudem wurde bei ihr eine grössere Menge Bargeld sichergestellt.

Abklärungen ergaben, dass es sich bei den beiden Frauen um eine 19- und eine 26-jährige Serbin handelt.

Beide wurden in Olten der Kantonspolizei Solothurn übergeben. (mgt)