Ende März fand im Restaurant Stadtbad mit rund 20 Beteiligten der erste Apéro des Gewerbeverbandes, am Montagabend der zweite solcher Art statt – diesmal im Ende Juli eröffneten Riva Café & Weinbar. Der Anlass stiess dieses Mal auf mehr Resonanz: Rund 50 Gewerbler netzwerkten bei Plättli und einem Glas Wein. Co-Präsidentin Daniela Gaiotto war selbst überrascht, dass sich bereits beim zweiten Anlass dieser Art so viele Mitglieder interessierten und mutmasste, dass dies auch am gewählten Lokal liegen könnte.

«Es läuft sehr gut», sagt Betriebsleiter Nicci Ambrosch denn auch, der in Olten kein Unbekannter ist: Der 29-Jährige war fünf Jahre lang im Oltner Terminus tätig, machte aber auch Abstecher ins österreichische Ischgl oder nach Bayern. Nun hat er zusammen mit Inhaber Mark Laski, der in Trimbach das Restaurant Kastaniengarten führt, seinen Traum von der eigenen Bar verwirklichen können. Im Lokal mit 50 Innen- und 60 Aussensitzplätzen sticht vor allem der begehbare Weinschrank hervor. Rund 30 Weinsorten aus der ganzen Welt lagern darin. Doch für den Durst gibts auch Bier, Spirituosen oder einen Kaffee mit Gipfeli am Morgen. Die Weinbar ist nämlich ab 9 Uhr geöffnet und versteht sich durch den Tag auch als Café. Für den kleinen Hunger gibts Snacks, Aperoplättli, Piadine oder Süsses wie Glacen oder Kuchen. (fmu)