Gewerbe Olten nimmt sich für das eben angebrochene Jahr sehr viel vor und plant ambitionierte Projekte. Unter anderem will man im Rahmen der traditionellen MIO (Messe in Olten) eine Gewerbeausstellung lancieren. Dies gab der Verband am Rande seines Neujahrsempfangs bekannt. Co-Präsidentin Daniela Gaiotto hielt mit weiteren Details allerdings noch hinter dem Berg.

Nicht grundlos: Das Projekt sei zwar spruchreif, aber «das Konzept ist noch in Arbeit», so die Co-Präsidentin auf Anfrage dieser Zeitung. In der Vergangenheit sei der Vorstand von Gewerbe Olten immer wieder mal auf die Möglichkeit der Durchführung einer Gewerbeausstellung angesprochen worden. Nun habe sich die Idee im Vorstand konkretisiert. «Jetzt gehts darum, abzuklären, ob die Idee grundsätzlich auf Zustimmung stösst und wer an einer Teilnahme Interesse zeigt.»

Die MIO biete sich dafür im Übrigen als perfekte Plattform an. «Kann die Gewerbeausstellung in die traditionelle Messe integriert werden, lassen sich Synergien nutzen, und eine Konkurrenzsituation wird so vermieden», beschreibt Daniela Gaiotto die Ausgangslage.

Letztmals im Jahr 2001

Vor 16 Jahren fand die letzte Gewerbeausstellung statt. Damals noch in der Stadthalle. Die Haltung in innergewerblichen Kreisen dazu war mehr als durchzogen. Ihre Nachfolgerin im Jahr 2004 jedenfalls blieb aus. «Die Oltner Gewerbeausstellung muss anders aufgezogen und effizienter gestaltet werden.

Das Umfeld der Gewa benötigt mehr Unterhaltung und Action», so eine der Stimmen damals, die den Beschluss, keine weitere Ausstellung mehr auszurichten, zwar bedauerte, aber dennoch Verständnis dafür aufbrachte. Und heute: Der Verband, so Gaiotto, wolle seinen Mitgliedern einiges bieten, habe aber auch gewisse Erwartungen: «Es wäre schön, wenn sich möglichst viele aktiv einbringen würden.» Man sei auf Rückmeldungen der einzelnen Mitglieder angewiesen.

Neben einer Wiederbelebung der Gewerbeausstellung soll auch ein Weltrekordversuch für Schlagzeilen sorgen: Aus den Reihen des Vorstandes von Gewerbe Olten stammt nämlich auch die Idee, das ab 19. Oktober erstmals stattfindende Buchfestival in der Schützi (wir berichteten) mit einem veritablen Weltrekordversuch – einer von einer Stadtseite zur anderen reichenden Bücherschlange – zu bewerben.

Im Mai dann gehen die 30. Oltner Kabarett-Tage über die Bühne. Zur Jubiläumsausgabe sollen möglichst viele Schaufenster in der Stadt das Ereignis widerspiegeln und mit Plakaten und Gurkengläsern Werbung für den Anlass, letztlich aber auch für die Stadt selber und das Gewerbe machen.

Zuvor aber lädt der Verband am Montag, 20. Februar, noch zum Hearing der zehn Stadtrats-Kandidierenden ins «Magazin» ein. Dort sollen die Bewerberinnen und Bewerber für die Oltner Regierung dann vor allem auch auf ihre Gewerbefreundlichkeit hin durchleuchtet werden. Der Anlass beginnt um 19 Uhr.