Daniela Gaiotto und Andreas Jäggi blickten am Montagabend vor 77 Mitgliedern und Gästen auf vielfältige Aktivitäten in ihrem ersten Jahr als Co-Präsidium von Gewerbe Olten zurück. Auf ein Jahr mit sechs durchgeführten Gewerbezmorge, vier Sonntagsverkäufen und zwei Detaillistenzirkeln, welches dem Verband auch zehn neue Mitglieder bescherte. Den ausführlichen Bericht erhielten die Anwesenden schriftlich. Die Jahresrechnung 2016 von Gewerbe Olten schliesst mit einem Verlust von 6556 Franken ab. Aufgrund der vielen für heuer geplanten Aktivitäten budgetiert der Verband für 2017 einen Verlust von 20 740 Franken.

Dieses Jahr bleibt es definitiv bei drei Sonntagsverkäufen: am 29. Oktober sowie am 10. und 17. Dezember. Das Präsidium rief Interessierte an einer Teilnahme an der geplanten Gewerbeausstellung im Rahmen der MIO dazu auf, sich beim Sekretariat zu melden. Und schliesslich gabs noch viel Applaus und Präsente: Für die zurücktretenden Vorstandsmitglieder Fabian Aebi und Klaus Kaiser, deren nachhaltige und jahrelange Arbeit für Gewerbe Olten verdankt und gewürdigt wurde, sowie für Claude Schoch, den abtretenden Kopf der
Oltner Kabarett-Tage.

Martin Wey als Hauptreferent

Gewürdigt im Rahmen der kurzweiligen Veranstaltung, an welcher sämtliche Berichte, Rechnung und Budget einstimmig passierten, wurde auch die enge Zusammenarbeit mit der Stadt selber. So war es kein Zufall, dass Stadtpräsident Martin Wey die Generalversammlung bereicherte und einige Worte an die Anwesenden richtete. Wey versicherte nochmals, dass man gewillt sei, den Lieferdienst «Collectors» auch in Olten zu lancieren (wir berichteten). Und auch in Sachen Parkleitsystem stehen die Signale auf Grün: Der Stadtpräsident zeigte sich davon überzeugt, dass das Parlament den vorliegenden Volksauftrag bald überweisen und dem Stadtrat «eine überzeugende Variante» vorlegen wird. Wey: «Ich hoffe, dass wir das Parkleitsystem im zweiten Anlauf realisieren können. Die Mittel dafür sind vorhanden.»

Wey ging auch aufs Thema Ruhe und Sicherheit im öffentlichen Raum – Stichworte: Ländiweg und Kirchgasse – ein und warnte davor, diese Plätze und die dort Anwesenden zu kriminalisieren. Alle, die sich anständig benähmen, dürften sich dort aufhalten. Aber klar: Lösungen müssten her. Und er streifte die vielen, für die nächsten Monate geplanten Festivitäten in der Stadt, worunter Stadt- und Schulfest, Chilbi und vieles mehr. Musik in den Ohren des Verbandes war auch sein Versprechen, dass man im Stadthaus im Sinne einer Attraktivierung Oltens Hand bieten werde für eine Gratisparkier-Aktion zu bestimmten Gelegenheiten. Just dies hat Gewerbe Olten bereits für dieses Jahr konkret angedacht.

Nach dem knapp einstündigen offiziellen Teil blieb viel Raum, um in der «Schützi» beim persönlichen Gespräch das eine oder andere Thema zu vertiefen und vom Apéro riche, serviert vom «Rathskeller», zu kosten. (nik)