Wangen

Geschwindigkeits-Messungen zeigen keinen Handlungsbedarf

Speedy kam auch an der Hinterbüelstrasse zum Einsatz; ein viel begangener Schulweg.

Speedy kam auch an der Hinterbüelstrasse zum Einsatz; ein viel begangener Schulweg.

Der Gemeinderat Wangen sieht derzeit keinen Handlungsbedarf bezüglich Tempolimit. Auf den mit «Speedy» gemessenen Strassen wird nicht zu schnell gefahren.

Im Juni 2016 wurde das bestellte Verkehrserhebungsgerät mit Tempoanzeige, der sogenannte «Speedy» gemäss Gemeinderatsbeschluss vom 14. Dezember 2015 ausgeliefert. Seitdem wurden an diversen Strassen Messungen vorgenommen. Das Gerät hängt in der Regel zwei Wochen an einem Messstandort und zeichnet während dieser Zeit die Anzahl Fahrzeuge und die gefahrenen Geschwindigkeiten auf. Auf folgenden Strassen in Wangen wurden bereits Messungen durchgeführt:

  • Allmendstrasse Höhe Schanzenweg
  • Allmendstrasse Höhe Gatteracker
  • Hinterbüelstrasse
  • Gheidstrasse
  • Gruebackerweg

Die Strassen wurden aufgrund ihrer Exponiertheit (Schulweg) beziehungsweise aufgrund eingegangener Klagen von Anwohnern ausgesucht.

Normalbetrieb abbilden

Die Erhebung soll jeweils den «Normalzustand» des Verkehrs auf einer Strasse festhalten. Deshalb wird im Normalfall über zwei Wochen ausserhalb der Ferienzeit gemessen. Bei den fünf genannten Messungen wurde dies grundsätzlich eingehalten. Gemessen wurden alle Fahrzeuge aus beiden Richtungen.

Die Anzeige der Geschwindigkeit auf dem Display hat einen Einfluss auf die gefahrene Geschwindigkeit. Für ein Verkehrsgutachten sind die gemessenen Zahlen deshalb nicht zulässig. Allerdings geben die Zahlen trotzdem einen guten Überblick und würden grössere Probleme aufzeigen.

Zudem führt die Anzeige dazu, dass tendenziell etwas langsamer gefahren wird, weshalb der «Speedy» vor allem im Bereich der Schulen gut als temporäre Verkehrsberuhigungsmassnahme eingesetzt werden kann. Das Messgerät kann auch nur zum Messen ohne Anzeige eingesetzt werden. Dies wird im Dezember oder Januar noch ausprobiert.

Die Messungen zeigen, dass auf allen gemessenen Strassen mit sehr geringen Geschwindigkeiten gefahren wird. Auf dem gesamten Gemeindegebiet gilt derzeit Tempo 50 km/h.

Da bereits sehr viele Verkehrsberuhigungsmassnahmen auf dem gesamten Gemeindegebiet umgesetzt wurden und die Strassenquerschnitte meist sehr eng sind, sind die gefahrenen Geschwindigkeiten gering und somit angemessen für Wohnquartiere. Die subjektive Wahrnehmung von Anwohnern stimmt meistens nicht mit den Resultaten der Messungen überein.

Der Gemeinderat ist deshalb zum Schluss gekommen, dass aufgrund der derzeit durchgeführten Überprüfungen in den betroffenen Strassen momentan kein Handlungsbedarf besteht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1