Olten
GA ist ein Kassenschlager: Nirgends verkauft sich das Abo besser als in Olten

Mehr als ein Fünftel aller Oltner besitzt ein Generalabonnement. Somit ist die GA-Dichte in der Schweiz nirgendwo höher, wie am Donnerstag veröffentlichte Zahlen der SBB zeigen.

Drucken
Teilen

KEYSTONE/GAETAN BALLY

In der Stadt Olten besitzen 22 Prozent der Bewohner ein Generalabonnement. Das sind so viele wie in keiner anderen Schweizer Stadt.

In den umliegenden Gemeinden nimmt der Anteil an GA-Besitzenden mit zunehmender Entfernung zur ÖV-Drehscheibe Olten ab. Sind es in Wangen bei Olten noch knapp zehn Prozent, die ein GA besitzen, haben in Kappel noch sieben Prozent und in Wolfwil nur noch rund vier Prozent der Bevölkerung ein solches Abonnement gelöst.

Dass Städter allgemein häufiger ein Generalabonnement besitzen begründet SBB-Mediensprecher Christian Ginsig mit der hohen Dichte des öffentlichen Verkehrs, aber auch mit den Preisen für Parkplätze in den Stadtzentren, wie er gegenüber Radio SRF sagte.

Weiter zeigen die veröffentlichten Zahlen auf, dass besonders in Verkehrsknotenpunkten wie Olten, Aarau oder Bern ein Fünftel der Bevölkerung ein GA besitzt. SBB-Sprecher Ginsig bestätigt: «Das ist Pendler-Logik und macht diese Städte besonders attraktiv.»

Kantonaler Vergleich

Im Kanton Solothurn besitzen 7,5 Prozent der Bevölkerung ein SBB-Generalabo. Somit liegt der Kanton im schweizweiten Vergleich auf dem zweiten Rang. Nur im Kanton Bern sind mehr Personen im Besitz eines GAs. Dort beträgt der kantonale Anteil rund zehn Prozent.

Bei der Anzahl an Halbtax-Abos übernimmt weder die Stadt Olten noch der Kanton Solothurn eine Spitzenposition. Mit knapp 30 verkauften Abonnements auf 100 Personen liegen sowohl der Kanton Solothurn als auch die Stadt Olten im Mittelfeld.

(hts)

Aktuelle Nachrichten