Olten
Für neue Veloabstellplätze verschwinden vier Autoparkplätze

Am Amthausquai Nord entsteht zu Testzwecken ein neuer Veloabstellraum. Vier Autoparkplätze fallen dabei weg. Nach drei Monaten will der Oltner Stadtrat dann entschieden, ob die Abstellplätze definitiv werden.

Urs Huber
Merken
Drucken
Teilen
Drei bis vier Autoparkplätze (links) fallen den zusätzlichen, aber befristeten Veloparkplätzen zum Opfer.

Drei bis vier Autoparkplätze (links) fallen den zusätzlichen, aber befristeten Veloparkplätzen zum Opfer.

Fabian Muster/Archiv

Wie weit dürfen Veloparkplätze vom eigentlichen Zielort entfernt zu liegen kommen, damit sie vom Kunden noch angenommen werden? Genau dies will der Stadtrat mit seinem Versuch herausfinden, der ab Donnerstagabend dieser Wochen zu laufen beginnt.

Zu Testzwecken wird gegenüber dem Restaurant Aarhof neuer Parkraum für Velos geschaffen. Vier Autoparkplätze werden dafür umgenutzt. Dorthin zu stehen kommt ein Velounterstand, wie er bereits jetzt links des Brückenkopfs anzutreffen ist.

Der Versuch erstreckt sich über drei Monate. Je nach Akzeptanz will der Stadtrat dann entscheiden, ob die Realisierung einstmals vorgesehener Veloparkplätze auf Zeit am Amthausquai Süd nach Erledigung von Einsprachen angegangen werden kann beziehungsweise einem Bedürfnis entspricht.

Früheres Angebot verhindert

Ende Juni hatte der Stadtrat von Olten nämlich beschlossen, auf dem Trottoir am südlichen Amthausquai gegenüber dem Stadttheater 56 Veloparkplätze zu realisieren. Damit hätte die Situation am östlichen Brückenkopf der Bahnhofbrücke mit dem zunehmenden «wilden Parkieren» von Velos etwas entschärft werden können.

Spätestens bei der Realisierung des neuen Bahnhofplatzes ab den mittleren 2020er-Jahren, in deren Rahmen auch auf der Westseite des Bahnhofs eine unterirdische Velostation für rund 1000 Velos vorgesehen ist, sollten diese Fahrradunterstände wieder demontiert werden, liess sich der Stadtrat vernehmen.

Bekanntlich aber sind gegen das entsprechende Baugesuch Einsprachen eingegangen, die insbesondere eine Beeinträchtigung des Stadtbilds befürchten; das Verfahren dauert derzeit noch an. Darum führt der Stadtrat jetzt das drei Monate dauernde Provisorium am nördlichen Amthausquai gegenüber dem Restaurant Aarhof durch, um die Nutzung zusätzlicher Veloparkplätze am westlichen Brückenkopf zu testen.

Gleichzeitig werden die nutzbaren respektive nicht nutzbaren Flächen am östlichen Brückenkopf durch Markierungen geklärt und auf dieser Basis polizeiliche Massnahmen durchgeführt. So entsteht nochmals Raum für rund 60 Räder.

Zwischenzeitlich soll auch der eingeschlagene Dachhimmel bei der Velostation West repariert werden. «Der Auftrag ist erteilt», sagt Marcel Dirlam von der städtischen Abteilung Tiefbau.