Das Budget 2017 der Einwohnergemeinde Boningen hätte einen Ertragsüberschuss von 3700 Franken vorgesehen; dies bei einer Erhöhung des Steuerfusses für natürliche Personen von bisher 115 auf neu 125 Prozentpunkte.

Dieser Antrag des Gemeinderates wurde an der Budgetgemeindeversammlung vom vergangenen Dezember mit 43:25 Stimmen klar abgelehnt; der Voranschlag bei gleichbleibendem Steuerfuss von 115 Prozentpunkten mit 34:28 Stimmen angenommen. Entsprechend muss der Gemeinderat für das laufende Jahr mit einem Defizit von rund 180'000 Franken planen.

Damit die Finanzen mittelfristig auch ohne Steuererhöhung wieder ins Lot kommen, hat der Rat an seiner ersten Sitzung im Januar beschlossen, das Projekt «Boningen 900» weiterzuverfolgen. Dieses sieht mittelfristig ein gezieltes Wachstum der Gemeinde auf 900 Einwohnerinnen und Einwohner vor, was zusätzliche Steuereinnahmen generieren soll. Erstes Etappenziel wäre, in Zusammenarbeit mit der Bürgergemeinde, die Verwirklichung von zwei Mehrfamilienhäusern. Dies soll vor allem Familien mit Kindern anziehen. Mit dieser Massnahme möchte der Gemeinderat zusätzlich den Schulstandort Boningen sichern.

Schulevaluation abgeschlossen

Schulleiter Patrick Grob informierte den Gemeinderat über die aktuelle Schulsituation und laufende Projekte: Die Externe Schulevaluation (ESE) sei abgeschlossen, aber der definitive Bericht stehe noch aus. In der letzten Schulwoche vor den Sportferien findet das alljährliche Skilager statt.

Zusätzlich stellte Grob die Pensen-Anträge für das kommende Schuljahr 2017/18. Der Rat nahm den Bericht zur Kenntnis und genehmigte sowohl die Pensen-Anträge als auch die neue Schulordnung. Letztere kann nun zur Vorprüfung beim Kanton eingereicht werden.
Die CVP-Ortspartei und die IG Boningen haben ihre Mitglieder für die Finanzkommission (Fiko) sowie die Kommission für öffentliche Bauten und Infrastruktur (Kobin) bekannt gegeben. Sie werden in den kommenden Tagen durch Gemeindepräsident Manfred Zimmerli vereidigt.

Danach kann die Kommissionsarbeit aufgenommen werden. Die Wahldaten für die Legislaturperiode 2017/21 wurden vom Gemeinderat bestätigt und werden in den nächsten Tagen veröffentlicht. Neben Gemeinderats-Mitgliedern wird auch ein Verantwortlicher oder eine Verantwortliche als Ackerbaustellenleiter/-in gesucht. Interessenten sind gebeten, sich bei der Gemeindeverwaltung zu melden (Telefon 062 216 85 44). (bw)