Es war ein Kindertraum von einer Kollegin und mir.» Aber wie das oft so ist mit Kinderträumen: In der unromantischen Realität muss man dafür 18 Jahre alt sein – und der Traum gerät damit in weite Ferne. Und dann plötzlich ist es soweit, der Traum immer noch da, die Idee nicht mehr unrealistisch. So meldete sich die heute 18-jährige Lyly Lam aus Trimbach nach leichtem Zögern an der Miss Solothurn Wahl an – und gewann am Samstag tatsächlich im Schuetzenhouse Wangen an der Aare das Krönchen.

"Der Weg war der Höhepunkt"

Der Sieg, eine Freude. Und doch: «Nicht der Sieg, sondern der Weg selber war die ganze Zeit ein Höhepunkt.» Alle neun Finalistinnen hätten sich super verstanden, überhaupt kein «Zickenkampf» also, wie sie es zuerst befürchtet hatte. «In der Wahlnacht tanzten wir sogar zusammen hinter der Bühne, wo uns niemand sehen konnte», lacht Lam. Auch Laufstegtrainerin, Coiffeurs und Make-up-Artisten trugen dazu bei, dass sich die neue Miss Solothurn rundum wohlfühlte. In der Wahlnacht mussten die Kronanwärterinnen dann alles geben - in Casual-Look, Bikini und Abendkleid. Letzteres gefiel Lam mit Abstand am besten: «Da hatte jede ihren eigenen Moment», schwärmt die 18-Jährige. Zwei männliche Begleiter führten sie auf die Bühne, auf der sie sich alleine präsentieren musste. «Man konnte sich bereits vor der Krönung fühlen wie eine Miss.» Das toppten nur noch die Konfettis, die sie bei der Siegeskür überraschten, als Moderator Simu Fankhauser ihren Namen zog.

Zuerst die Ausbildung

Doch kaum nach der Wahl kam der Alltag zurück - und mit ihm die Kanti Olten. In den nächsten zwei Jahren möchte Lam nicht an eine Modelkarriere denken. «Nicht mit 18 und mitten in der Schulausbildung.» Aber wer weiss: Vielleicht bahnt sich in dieser Zeit ja der nächste Traum an.