Olten

Führungswechsel im Chinderhuus Elisabeth

Im Juli 2020 übernimmt Denise Widmer die Gesamtleitung von Franziska Sidler.

Franziska Sidler, Gesamtleiterin des Chinderhuus Elisabeth in Olten, hat den Stiftungsrat im Sommer darüber informiert, Ende März 2020 frühzeitig in Pension zu gehen wird. Der Stiftungsrat hatte durch die frühe Information die Möglichkeit, ein professionelles Auswahlverfahren durchzuführen. So konnte er bereits Denise Widmer aus Unterentfelden zur Nachfolgerin wählen.

Franziska Sidler ist seit 2015 als Gesamtleiterin im Chinderhuus tätig. «Während dieser Zeit hat sie das Team sehr gut aufgestellt, um eine professionelle Betreuung der Kinder und Jugendlichen sicherzustellen», hält der Stiftungsrat in seiner Medienmitteilung fest. Sie habe den Ausbau des Dachgeschosses angeregt, so dass weitere Betreuungsplätze angeboten werden konnten und eine dritte Gruppe initiiert wurde. «Durch ihre sorgfältige Arbeit steht das Chinderhuus auch finanziell auf gesundem Boden», so der Stiftungsrat weiter.

Nachfolgerin Denise Widmer aus Unterentfelden (AG) ist seit bald zehn Jahren in Suhr (AG) Gesamtschulleiterin mit 230 Mitarbeitenden und wird ihre Stelle als Gesamtleiterin im Chinderhuus Elisabeth Anfang Juli kommenden Jahres antreten.

Pädagogische Leitung für die Übergangszeit

In der Übergangszeit wird Tobias Probst, Sozialpädagoge und Leiter der Gruppe Orion, die pädagogische Leitung innehaben. Corinne Bobst übernimmt in dieser Zeit die Verantwortung für die Hauswirtschaft und den Unterhalt der Liegenschaft. Somit ist die Stellvertretung der Gesamtleitung gewährleistet.
Der Stiftungsrat ist überzeugt, dass mit dieser personellen Lösung die professionelle Arbeit des Chinderhuus während der Übergangszeit sichergestellt ist. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1