Vor Silvester schloss das Lokal am Bahnhof Olten von einem Tag auf den anderen seine Tore. Aufgeben wollte das Coq d'Or-Team um Geschäftsführer Daniel Kissling aber nicht. Wie es in einer Mitteilung heisst, hätte das Team Unterstützung im Restaurant Flügelrad mit Alex Capus, Pedro Lenz und Werner De Schepper gefunden.

«Der Besitzer der Coq' d'Or-Liegenschaft erklärte sich bereit, das Lokal erneut für mindestens ein Jahr zu vermieten, wenn die Flügelrad AG den Zins garantiert. Diese ging diese Verpflichtung ein mit dem Ziel, einen Beitrag zu leisten zum Erhalt eines wichtigen Stücks Jugendkultur.»

Geführt wird das Coq'd'Or wie bisher vom Team um Daniel Kissling, das die Aufbauarbeit der letzten drei Jahre von Gründerin Nathalie Papatzikakis weiter führen will.

Musikkeller muss renoviert werden

Das Coq'd'Or will weiterhin ein reiches Kulturprogramm auf der Bühne im Erdgeschoss anbieten. Geschlossen bleibt hingegen auf Anweisung des Hausbesitzers der Musikkeller Coq‘ noir. Dies, weil er erhebliche sicherheitstechnische Mängel aufweist. Es wird offengelassen, ob der Keller allenfalls in einer späteren Phase nach baulichen Anpassungen wieder eröffnet wird.

Die Tore des Coq‘d'Or öffnen sich Freitag, 25. Januar wieder. Die Existenz soll für mindestens ein Jahr gesichert sein